Wo es das beste Pinocchio-Eis gibt

18.07.2022
Monster oder geliebte Kindheitserinnerung?: Seit den 60er Jahren bevölkern Pinocchio-Eisbecher italienische Eisdielen in Deutschland. Aber was hat es mit diesem Phänomen auf sich? Ein Buch klärt auf.
Der Autor Leonhard Hieronymi isst ein Pinocchio-Eis bei einem Interview im Eiscafe Dante in Hamburg. Leonhard Hieronymi hat immer wieder den gleichen Eisbecher bestellt: Pinocchio-Eis. Foto: Christian Charisius/dpa
Der Autor Leonhard Hieronymi isst ein Pinocchio-Eis bei einem Interview im Eiscafe Dante in Hamburg. Leonhard Hieronymi hat immer wieder den gleichen Eisbecher bestellt: Pinocchio-Eis. Foto: Christian Charisius/dpa

Hamburg (dpa) - Zwei Eiskugeln, eine Eiswaffel als Hut und eine als lange Nase, Schokolinsen für die Augen und jede Menge bunte Streusel: So sieht er aus, der typische Pinocchio-Eisbecher in Deutschland.

Um herauszufinden, wo es das beste Pinocchio-Eis gibt, hat der Hamburger Autor Leonhard Hieronymi zusammen mit seinem Freund, dem Fotografen Christian Metzler, in neun Tagen 125 Eisdielen in allen 16 Bundesländern besucht. Herausgekommen ist ein amüsantes Buch mit dem Titel «Mostro - Pinocchio-Eis in Deutschland».

Wie kommt man auf so eine verrückte Idee?

Mein Freund Christian hatte in einer Eisdiele in Duisburg ein Pinocchio-Eis bestellt. Das war für ihn ein erschreckender Moment, denn der Eisbecher sah überhaupt nicht aus wie auf der Karte. Das brachte uns auf die Idee, einen Bildband daraus zu machen. Außerdem gab es noch kein Buch über Pinocchio-Eis in Deutschland.

Was passiert, wenn man mehrere Eisbecher pro Tag isst?

Das ist wie Espresso-Trinken. Man bekommt einen Zuckerschock. Die Stimmung ist ein bisschen aufgepeitscht und man bekommt auch leichte Aggressionen. Aber wir standen auch unter Stress: Wir wollten 200 Eisdielen in neun Tagen schaffen. Am Ende sind es immerhin 125 Eisdielen geworden.

Ihr habt 91 Pinocchio-Eisbecher probiert, da nicht in jeder Eisdiele Pinocchio-Eis angeboten wurde. Habt ihr das perfekte Exemplar gefunden?

Wir hatten tatsächlich Angst, dass der Pinocchio-Eisbecher langsam verschwindet. Deshalb waren wir sehr froh, als wir das perfekte Exemplar in der «Gelateria Gioia» in Friolzheim in Baden-Württemberg gefunden haben: Zwei Eiskugeln nebeneinander, die Eiswaffel als lange Nase und Apfelschnitze als Augenbrauen: So muss ein Pinocchio-Eis aussehen!

Zur Person: Leonhard Hieronymi (34) studierte Europäische Literatur und Komparatistik in Mainz sowie Deutsche Literatur in Berlin und Wien. Veröffentlichungen: «Ultraromantik», Berlin 2017; «Babylon Blut Club», Berlin 2017; «Materialien zur Kritik Jodie Fosters», Berlin 2020; «In zwangloser Gesellschaft», Roman, Hamburg 2020.

Literatur:

Leonhard Hieronymi/Christian Metzler: «Mostro - Pinocchio-Eis in Deutschland», starfruit publications, Fürth, 192 S., 25 Euro, ISBN: 978-3-922895-48-0

© dpa-infocom, dpa:220718-99-65598/3

Infos zum Buch


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Klassische Fruchteis-Sorten sind nach wie vor beliebt. Foto: Caroline Seidel Eistrends 2016: So schleckt Deutschland Kalte Köstlichkeiten: Die Klassiker Vanille, Schokolade und Erdbeere sind im Sommer 2016 wieder die beliebtesten Sorten. Neue Trends - etwa Jägermeister- oder Ziegenmilcheis - sorgen jedoch für Abwechslung in den Eisbechern.
Eisbecher mit Kugeln verschiedener Sorten Eis stehen auf einem Tisch. Foto: Jens Kalaene/dpa Lieblingssorte, Riesenwaffel und WM: Fakten rund um Eiscreme Was wäre ein Sommer ohne Eiswaffel? Was ist gerade angesagt an der Kühltheke, und wer hat's eigentlich erfunden? Ein bisschen Wissen für den Sommer-Smalltalk.
Hinter frisch produzierten Bratwürsten arbeitet Metzger Matthias Freund in seiner Metzgerei. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa Bratwürste mit Viagra, Gin-Tonic oder Trüffel Schokolade in der Bratwurst? Oder doch eher Trüffel? Um den Beruf interessanter zu machen, lassen sich Fleischfachleute einiges einfallen.
Ganz ohne Eismaschine lässt sich cremiger Frozen Yogurt selbst zaubern. Foto: Manfred Zimmer/herrgruenkocht.de/dpa-tmn Blaubeer-Frozen-Yogurt mit geeisten Minzblättern Food-Blogger Manfred Zimmer hat den Boom der Frozen Yogurt-Bars in deutschen Großstädten miterlebt. Der Preis war oft happig. Das brachte ihn auf die Idee, eigene Kreationen zu wagen. Hier eine davon.