Welche Pflaumensorte für Kuchen am besten geeignet ist

12.08.2019
Pflaumenkuchen ist im Sommer ein echter Klassiker auf der Kaffeetafel. Aber nicht jede Pflaumensorte eigenet sich gleich gut, um damit leckeren Obstkuchen zu backen.
Damit der Pflaumenkuchen nicht durchweicht, sollten Zwetschgen statt Pflaumen verwendet werden. Foto: Florian Schuh/dpa-tmn
Damit der Pflaumenkuchen nicht durchweicht, sollten Zwetschgen statt Pflaumen verwendet werden. Foto: Florian Schuh/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Wer einen Pflaumenkuchen backen will, sollte dafür Zwetschgen verwenden. Diese sind weniger saftig und sorgen dafür, dass der Kuchen nicht durchsuppt. Darauf weist der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer hin.

Außerdem lassen sie sich besser vom Stein lösen und verlieren kaum an Süße. Ganz im Gegenteil zu Pflaumen. Obwohl Pflaumen und Zwetschgen oft als Synonym verwendet werden, handelt es sich um zwei unterschiedliche Sorten. Als Unterart der Pflaume, ist die Zwetschge länglich-oval, meist blauviolett und kleiner als die rundliche Pflaume.

Während sich diese durch Saftigkeit und Süße auszeichnet, hat die Zwetschge einen aromatisch-mild bis fein-säuerlichen Geschmack. Pflaumen tauchen zudem nicht nur in Dunkelblau, sondern auch in Rot, Gelb und Grün auf.

Beim Einkauf sollten Verbraucher auf den Härtegrad der Obstschale achten. Eine reife Frucht lässt sich an ihrer prallen Haut erkennen, die bei leichtem Fingerdruck etwas nachgibt, erklärt die Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse (BVEO).

Pflaumen und Zwetschgen sind im Kühlschrank bis zu einer Woche haltbar, idealerweise mit Plastikbeutel oder feuchtem Tuch. Entkernte Früchte können indes ohne Probleme eingefroren werden und sind auch nach einer Lagerzeit von einem Jahr genießbar.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wer frische Pflaumen zu Mus verarbeiten möchte, gibt dem Aufstrich mit etwas Zartbitterschokolade eine besondere Note. Foto: Michael Reichel Pflaumenmus mit Schokonote lässt sich schnell selbst mixen Jetzt ist Erntezeit für Pflaumen. Ob frisch vom Markt oder aus dem eigenen Garten - meist landen gleich größere Mengen in der Küche. Pflaumenmus ist eine gute Möglichkeit, die Früchte zu verwerten. Besonders lecker schmeckt der Aufstrich mit einem Hauch Schokolade.
Auch wenn die Früchte im Teig versunken sind, ist Pflaumenkuchen ein Genuss. Hier er wird er mit gehobelten Mandeln bestreut. Foto: Dr. Oetker Versuchsküche Mit Streuseln gelingt der Zwetschgenkuchen Teig, Obst, Streusel drauf: Besser geht's nicht, oder? Pflaumenkuchen ist im Spätsommer ein besonderer Genuss. Dabei kommt es auf die Reife der Früchte an - und auch beim Teig kann man ein paar Dinge falsch machen.
Rund und mit einer deutlichen Furche: Das sind Pflaumen (oben). Zwetschgen sind deutlich ovaler. Foto: Katja Müller-Langenau/headsandfood-photography.com/dpa-tmn Eiskalt oder scharf: Rezepte mit Pflaumen und Zwetschgen Als Blechkuchen oder umhüllt von Speck: So kennen die meisten Menschen Pflaumen und Zwetschgen. Weniger bekannt, aber mindestens genauso lecker sind Pflaumeneis oder mit Pfeffer und Rotwein marinierte Früchte.
Es ist wieder Zwetschgen-Zeit. Die Früchte sollten nicht zu hart sein, wenn man sie kauft, da sie nicht mehr nachreifen. Foto: Michael Reichel/dpa Weiße Schicht schützt Pflaumen und Zwetschgen Mit dem Spätsommer beginnt die Zwetschgen-Zeit. Ob herzhaft oder süß - vieles kann man mit Zwetschgen und Pflaumen in der Küche anfangen. Beim Kauf sollte man darauf achten, dass die Früchte nicht mehr ganz fest sind.