Was ist Sautieren?

26.12.2018
Die Anweisungen «Schmoren» oder «kurz Anbraten» beherrschen die meisten Hobbyköche. Aber was bedeutet «Sautieren»? Küchenchef Felix Wessler erklärt es.
Wird Fleisch sautiert, kommt es mit der Hitze nur kurz in Berührung. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Wird Fleisch sautiert, kommt es mit der Hitze nur kurz in Berührung. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Norderney (dpa/tmn) - Beim Sautieren wird Gemüse oder Fleisch kurz in einer Pfanne mit hohem Rand geschwenkt. «Ziel ist, dass alles kurz mit der Hitze in Berührung kommt», erläutert Felix Wessler, Küchenchef des Restaurants «Esszimmer» auf der Insel Norderney.

Für diesen Zweck geben Hobbyköche besser nur so viel auf einmal in die Pfanne, dass der Boden bedeckt ist, damit nichts übereinanderliegt.

Zum Sautieren ist Schmalz besser geeignet als Butter, da die Pfanne sehr heiß sein sollte. «Butter verbrennt dann leicht», erklärt Wessler.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN

Passende Anbieter

Das könnte Sie auch interessieren
Wer es morgens eher deftig mag, startet mit einem Räucherlachs-Avocado-Dill-Aufstrich in den Tag. Dazu passt Dinkel-Roggen-Brot. Foto: Naumann & Göbel Verlag Vollwert-Ernährung: Clean Eating ist in Mode Naturbelassene Lebensmittel frisch zubereitet genießen - das ist die Kernidee von Clean Eating. Der Ernährungstrend findet wohl auch deshalb zunehmend Anhänger, weil er vergleichsweise unkompliziert ist und man fast nichts falsch machen kann.
Ruckzuck zubereiten lassen sich Lupinen-Rösti. Als Dip dazu passt eine Sour Cream aus Lupinen-Joghurt. Foto: Wolfgang Schardt/Gräfe und Unzer/dpa-tmn «Soja des Nordens»: Lupinen liefern hochwertiges Eiweiß Startet die Süßlupine durch? Lupinensamen und die daraus hergestellten Produkte haben das Zeug dazu, vielfältig in der Küche eingesetzt zu werden. Ganze Samen dienen als Fleischersatz. Sie können aber auch zu Milch, Joghurt und Desserts verarbeitet werden.
Essen fotografieren: Ein neues Essenskult breitet sich aus. Foto: Sophia Kembowski Wenn Ernährung zur Ersatzreligion wird Alte Wertesysteme wie Religion und Familie verlieren an Bedeutung. Diese Lücke füllt bei vielen Menschen inzwischen ein bestimmter Ernährungsstil. Für manche wird daraus sogar eine Ersatzreligion. Andere begeistern sich für «Essensporno». Warum?
Das Essen in deutschen Krankenhäusern ist oft nicht so gut. Foto: Hans Wiedl Krankenhausessen in Deutschland: Gesund geht anders Gesundes Essen für Kranke - das sollte eigentlich normal sein. Ist es aber nicht. Bei der Ernährung in Krankenhäusern gibt es aus Expertensicht noch Luft nach oben. Eine Berliner Klinik zeigt, dass man auch mit fünf Euro am Tag gut kochen kann.