Was bedeutet scharf anbraten?

28.11.2018
Für viele ist es eine besondere Herausforderung Fleisch zu braten. Zu lange in der Pfanne gelassen, wird es zäh, bei zu hoher Temperatur verbrennt es. Wie brät man Fleisch richtig an?
Fleisch sollte man kräftig anbraten, damit sich die Poren schließen und der Saft im Fleisch bleibt. Foto: Christin Klose
Fleisch sollte man kräftig anbraten, damit sich die Poren schließen und der Saft im Fleisch bleibt. Foto: Christin Klose

Dresden (dpa/tmn) - Sollen Hobbyköche etwas scharf anbraten, hat das nichts mit Chili oder Pfeffer zu tun. Viel mehr geht es darum, Fleisch bei hoher Temperatur anzubraten. Nur so können sich die Poren schließen, und das Fleisch verliert nicht an Saft.

Das kann man sogar hören: «Es muss zischen, wenn man das Fleisch in Topf oder Pfanne legt», erklärt Stefan Hermann vom Restaurant «bean & beluga» in Dresden.

Die Hitze sorgt außerdem dafür, dass das Fleisch eine schöne Kruste entwickelt. «Und man will fürs Aroma Röststoffe haben», sagt Hermann.

Und auch wenn es beim Spülen leichter geht: Fürs scharfe Anbraten ist unbeschichtetes Kochgeschirr besser geeignet. «Teflon nimmt bei hoher Hitze Schaden.»


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Das Rindfleisch im Eintopf ist nach 24 Stunden Schmorzeit so zart, dass es zerfällt. Foto: Franziska Gabbert Was die jüdische Küche zu bieten hat Wer traditionell jüdisch kochen möchte, braucht vor allem eins: viel Muße. Denn ein klassisches Sabbatessen kommt erst nach 24 Stunden aus dem Ofen. Schneller geht es mit Hummus, einem Pastrami-Sandwich oder einem Strudel.
Kaum steigen die Temperaturen, holen die Deutschen den Grill aus dem Keller. Bei Nackensteak und Maiskolben, Tofu-Wurst und Bier lässt sich der Frühling eben prima genießen. Aber was passiert da eigentlich auf dem Grill, wenn es brutzelt und zischt? Foto: Silas Stein/dpa Kein Wurst-Case-Szenario: Vom guten und schlechten Grillen Grillen ist im Sommer eines der beliebtesten Freizeitvergnügen der Deutschen. Doch was geschieht eigentlich beim Grillen von Fleisch oder Gemüse und ist es überhaupt gesund? Antworten darauf gibt Harald Seitz vom Bundeszentrum für Ernährung.
Gegrilltes wie Fleisch wendet man am besten mit einer Grillzange. Die Gabel lässt dagegen Fleischsaft in die Glut tropfen. Foto: Markus Scholz Nochmal anheizen: Tipps für den Grill-Endspurt Der Sommer kommt zurück - und viele packen deshalb noch einmal den Grill aus. Vier Tipps, damit Würstchen, Steaks oder vegetarische Leckereien auf dem Rost gelingen.
Köche sollten einen Bräter nutzen, wenn das Fleich in viel Soße gart. Foto: Andrea Warnecke/dpa Einen Braten zubereiten: Blech oder Bräter? Um ein Stück Fleisch in Flüssigkeit zu schmoren, ist die Anschaffung eines Bräters sinnvoll aber nicht zwingend notwendig. Zweifellos ist er aber praktischer und hat einige Vorteile.