Verschiedene Käsesorten eignen sich fürs Fondue

10.12.2020
Die einen schwören auf Fondue mit Fleisch, für die anderen muss Käse im Topf dampfen. Pluspunkt bei der Käsevariante: Sie ist schnell vorbereitet und verträgt sogar Resteverwertung.
Ein Schuss Wein sorgt beim Käsefondue für die richtige Konsistenz. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Ein Schuss Wein sorgt beim Käsefondue für die richtige Konsistenz. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Bonn (dpa/tmn) - Ein Topf voll flüssigem Käse - für manche Menschen der Schlüssel zum Glück. Praktisch ist, dass man beim Käsefondue nicht nur Käsereste verwenden, sondern auch mehrere Sorten mischen kann. Eine gute Kombination sind zum Beispiel Appenzeller, Emmentaler und Greyerzer (Gruyère). Aber auch Tilsiter, Gouda, Cheddar und Raclettekäse eignen sich gut, erläutert das Bundeszentrum für Ernährung.

Den Käse muss man nur fein reiben oder klein schneiden. Für mehr Sämigkeit kommt etwas Kartoffel- oder Maisstärke in die Schüssel hinzu.

Nun braucht das Fondue noch etwas Flüssigkeit, damit der Käse schön fließt und das Eintunken leichter fällt. Dafür wird traditionell ein trockener Weißwein verwendet. Die Säure sorgt dafür, dass der Käse cremig bleibt. Der Wein wird erhitzt und der geriebene Käse nach und nach hinzugegeben, bis er geschmolzen ist.

Ist die Käsemasse vollständig geschmolzen, kann der Spaß losgehen. Zum Eintunken eignen sich entweder knuspriges Baguette, Ciabatta oder getoastete Brotscheiben. Auch Ofengemüse wie Kürbis, Rote Bete, Rosenkohl und Pastinake oder Rohkost wie Möhren und Champignons lassen sich dippen.

© dpa-infocom, dpa:201210-99-641365/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Mit den richtigen Käsesorten gelingen Raclette und Fondue. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Hauptsache fettig: Der richtige Käse für Raclette und Fondue
Es kann auch einmal alkoholfreier Sekt sein. Auch er perlt und schmeckt gut. Foto: Arne Dedert/dpa Alkoholfreie Varianten für die Festtage Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt, Sekt und Cocktails auf der Weihnachtsfeier: Der Dezember bietet viele Gelegenheiten, das eine oder andere Glas zu trinken. Dabei gibt es alkoholfreie Varianten, mit denen sich die Gesundheit schonen lässt.
Die Winterbowle lässt sich variieren: Rechts die Mischung aus Wodka, Zimt, Sternanis und Schwarzem Tee, links zusätzlich mit Champagner aufgegossen. Foto: Franziska Gabbert Köstliche Bowle für die Winterparty vorbereiten Hochprozentiges, guter Wein, Gewürze und saisonale Früchte - Bowle ist auch im Winter ein Höhepunkt der Party. Sie ist lecker und gesellig - und gelingt mit wenigen Tipps und Tricks.
Erst aufschreiben, was man braucht - dann einkaufen. Wer spontan loszieht, hat am Ende meist zu viel in der Einkaufstasche. Foto: Christin Klose/dpa Themendienst/dpa-tmn Satt und mit Einkaufszettel zum Weihnachtseinkauf Weihnachten ist das Fest des Schlemmens. Damit nicht zu viele Reste im Müll landen, sollte man sich schon vor dem Einkauf Gedanken machen, was man braucht.