Tiefkühlbeeren vor dem Verzehr erhitzen

01.08.2019
Frische Beeren wie zum Beispiel Himbeeren sollte man waschen, bevor man sie isst, tiefgekühlte Beeren sogar erhitzen. Foto: Robert Günther/dpa-tmn
Frische Beeren wie zum Beispiel Himbeeren sollte man waschen, bevor man sie isst, tiefgekühlte Beeren sogar erhitzen. Foto: Robert Günther/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Beeren schmecken im Dessert, auf Kuchen oder auch als Snack zwischendurch. Sie können allerdings Krankheitserreger oder Rückstände von Pflanzenschutzmitteln enthalten, warnt das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL).

Gerade bei tiefgefrorenen Beeren sollten Verbraucher vorsichtig sein.

Bei Tiefkühlbeeren seien Hepatitis-A-Viren oder Noroviren schon mehrfach Auslöser von lebensmittelbedingten Krankheitsausbrüchen gewesen, erläutert das Bundesamt. Die Beeren sollten daher vor dem Verzehr ausreichend erhitzt werden. Um Viren abzutöten, ist eine Temperatur von mehr als 90 Grad nötig.

Der Rat gilt besonders für empfindliche Menschen wie Kleinkinder, Schwangere, Ältere und immungeschwächte Personen. Bei frischen Beeren und generell bei frischem Obst reiche es aus, die Früchte gründlich zu waschen.

Mehr Infos finden Verbraucher auf der Webseite des BVL.

Information des BVL zu Beerenobst


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Frischer und vitaminreicher als importierte Lebensmittel sind regionale Superfoods wie Blaubeeren. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert Super ernährt mit Superfoods? - Heimische Alternativen Es müssen nicht immer Gojibeeren aus China oder Chiasamen aus Mexiko sein. Auch viele Lebensmittel, die fast direkt vor der Haustür wachsen, können zu den sogenannten Superfoods gezählt werden. Sie werten unsere Ernährung mit ihren gesunden Inhaltsstoffen auf.
Kraft für die kalte Jahreszeit: Wer jeden Tag Obst und Gemüse isst, kommt gesünder durch den Winter. Foto: Monique Wüstenhagen Welche Lebensmittel die Abwehrkraft stärken Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist gerade im Winter das A und O: So lassen sich die Abwehrkräfte stärken und Infekte vermeiden. Manche Lebensmittel tun dem Körper ganz besonders gut.
Gojibeeren gelten als Wunderbeeren, weil sie viele Antioxidatien und Vitamin C enthalten. Gesünder als andere Lebensmittel sind sie deshalb aber nicht. Foto: Andrea Warnecke Gojibeeren sind gesund, aber kein Wundermittel Wer gesund bleiben will, muss Vitamine zu sich nehmen. Davon haben die Gojibeeren genug, weshalb diese sich gut als Nahrungsergänzung eignen. Zu viel darf man von ihnen aber nicht erwarten.
Chia-Samen (dunkel),Quinoa Pops und Plätzchen mit Matcha-Teepulver: All das gehört zum Trend der Superfoods. Foto: Roland Weihrauch/dpa Siegeszug des Superfoods? Steigende Umsätze mit Chia und Co. Lange waren zucker- und fettreduzierte Produkte trendy in deutschen Supermarktregalen. Nun macht sich das «Superfood» in den Läden breit - und die Branche freut sich über rasant steigende Umsätze.