Tee aufs Brot: Rezept für Schoko-Tee-Aufstrich

18.11.2020
Schwarztee hat eine herbe, kräftige Note, die Schokolade das gewisse Etwas gibt. Vermischt ergibt sich daraus ein leckerer Schoko-Tee-Aufstrich, der nicht nur zu Brötchen passt.
Kräftiger Schwarztee trifft süße Schokolade: Zusammengemischt ergeben sie einen cremigen Aufstrich. Foto: teeverband.de/dpa-tmn
Kräftiger Schwarztee trifft süße Schokolade: Zusammengemischt ergeben sie einen cremigen Aufstrich. Foto: teeverband.de/dpa-tmn

Hamburg (dpa/tmn) - Tee trinken kennt jeder, Tee aufs Brot schmieren nicht unbedingt. Tatsächlich lässt sich Schwarztee aber zu einem leckeren Schokoaufstrich verarbeiten, der sich einfach auch selbst herstellen lässt.

Der Aufstrich schmeckt auf Brot oder Brötchen, kann aber auch zum Plätzchen oder Pralinen füllen verwendet werden, erläutert der Deutsche Teeverband. Hier das Rezept:

Zutaten für drei Gläser à 200 ml:

200 g Schlagsahne, 130 g Glukosesirup (erhältlich im gut sortierten Lebensmittelhandel oder online bestellen),190 g Zucker, 3 g gemahlener Schwarztee (Teebeutel),zum Beispiel Kenia-Tee, 2 g Salz, 25 g Butter, 100 g Zartbitterkuvertüre, gehackt

Zubereitung:

1. In einem Edelstahltopf Schlagsahne, Glukosesirup und Zucker bei mittlerer Hitze aufkochen.

2. Den Tee zugeben, die Mischung bis 106 °C aufkochen (Thermometer verwenden).

3. Dann Salz und Butter zugeben und wieder auf 106 °C aufkochen.

4. Den Topf vom Herd nehmen. Kuvertüre in eine Edelstahlschüssel geben und mit der heißen Sahne-Mischung übergießen. Mit einem Spatel gründlich zu einer glatten und homogenen Masse verrühren. Dabei zügig arbeiten und darauf achten, dass keine Luft in die Masse geschlagen wird.

5. In sterilisierte Gläser abfüllen, sofort verschließen und abkühlen lassen.

© dpa-infocom, dpa:201118-99-377101/2

Rezept vom Teeverband


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Nuss-Nougat-Creme für das Frühstück: Aus Schoko-Nikoläusen lässt sich ganz einfach ein leckerer Brotaufstrich machen. Foto: Oliver Berg Den Schoko-Weihnachtsmann zum Brotaufstrich machen Schon in der Vorweihnachtszeit haben sich zu Hause viele Schoko-Nikoläuse angesammelt. Hinzukommen die Weihnachtsmannfiguren von den Feiertagen. Wer sie nicht alle essen will, kann sie auch anders verwerten.
Es kann auch einmal alkoholfreier Sekt sein. Auch er perlt und schmeckt gut. Foto: Arne Dedert/dpa Alkoholfreie Varianten für die Festtage Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt, Sekt und Cocktails auf der Weihnachtsfeier: Der Dezember bietet viele Gelegenheiten, das eine oder andere Glas zu trinken. Dabei gibt es alkoholfreie Varianten, mit denen sich die Gesundheit schonen lässt.
Butterkekse sind ein echter Klassiker. Mit Kokosöl, Dinkelmehl und Birkenpuderzucker lassen sie sich auch etwas gesünder zubereiten. Foto: Thomas Leininger/Verlag Knaur Balance/dpa-tmn So gelingen vollwertige Weihnachtsplätzchen Vanillekipferl, Spekulatius oder Makronen gehören für viele zu Weihnachten dazu. Andererseits möchte nicht jeder wochenlang Zuckerbomben essen. Abhilfe schaffen Rezepte, die von allem etwas weniger enthalten.
Übriggebliebene Schokoweihnachtsmänner lassen sich ideal zu einem Aufstrich weiterverarbeiten. Foto: Angelika Warmuth/dpa So macht man aus Schokonikoläusen einen Aufstrich Wer von Weihnachten noch einige Schokoweihnachtsmänner übrig hat, sollte sie nicht entsorgen. Mit Haselnüssen, Butter und Vollmilch lässt sich daraus ein leckerer Aufstrich zaubern.