Stuttgarter Barmann gewinnt Wettbewerb mit Quitten-Drink

16.09.2021
Ein Cocktail mit Quittenschnaps und Kümmel? Klingt ungewöhnlich. Doch genau damit gewann ein Barmann aus Stuttgart nun den Barwettbewerb «Mixology».
Bartender Tobias Lindner gewinnt mit einem Quitten-Cocktail beim Wettbewerb des Barkultur-Magazins «Mixology». Foto: Lukas Müller/Meininger Verlag/dpa
Bartender Tobias Lindner gewinnt mit einem Quitten-Cocktail beim Wettbewerb des Barkultur-Magazins «Mixology». Foto: Lukas Müller/Meininger Verlag/dpa

Elmau (dpa) - Bei einem Wettbewerb des Barkultur-Magazins «Mixology» hat der Barmann Tobias Lindner aus der Stuttgarter Szene-Bar «Jigger & Spoon» gewonnen. Der 34-Jährige überzeugte die Jury des Cocktailwettbewerbs mit seinem Drink namens «Der Goldene Apfel», der unter anderem aus Quittenschnaps, Kümmel, Zitronenlikör besteht, wie die Veranstalter mitteilten.

Der Name des Drinks würdige die Kulturfrucht Quitte, die früher oft als «Goldapfel» bezeichnet worden sei und wieder im Trend liege.

Platz zwei beim «Made in GSA»-Wettbewerb im Luxushotel Schloss Elmau in den bayerischen Alpen ging am Mittwoch (15. September) nach Göttingen: Bartender Robin Lühert schuf mit Zutaten wie Kirschbrand, Wermut, Maraschino und Schokolikör eine Art Schwarzwälder Kirschtorte zum Betrinken. Rang drei eroberte die Bartenderin Laura Driftmann aus dem Berliner Orania Hotel. Sie überzeugte mit ihrem «Kümmelgetümmel» aus Gilka, Gin, Quittenbrand, Quitten-Nektar und Avaa Verjus.

Das Motto des Wettbewerbs lautete «Heimat im Glas». Die Jury bestand diesmal aus den Cocktail-Experten Marie Rausch aus Münster («Rotkehlchen»),Gerhard Tsai aus Wien («Tür 7») und Thomas Huhn (Bar im Baseler Grand-Hotel «Les Trois Rois»).

Der Wettbewerb «Made in GSA» setzt sich für regionale Bar-Produkte aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ein - GSA steht für Germany, Switzerland, Austria. Er gilt als größter markenübergreifender Cocktailwettbewerb im deutschsprachigen Raum.

© dpa-infocom, dpa:210916-99-239603/2

Made in GSA


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Gin Tonic ist in Deutschland ein beliebtes Mixgetränk. Bleibt das so? Foto: Jens Kalaene Die beliebtesten Coctails heute und gestern Drinks kommen und gehen. Ist der Gin-Tonic-Boom langsam vorbei? Was passiert mit Aperol Spritz - und was beim Bier? Und wie heißt eigentlich der größte Trend? Hausbesuch bei einem Experten.
Der «Virgin Mojito» ganz ohne Alkohol: Dazu kommen Limonen- und Zuckersirup, Minze und Limette ins Glas, zum Schluss Soda und Eis. Foto: Robin Fridholm/Ullmann Medien/dpa-tmn So lecker kann die Kopie schmecken: Cocktails ohne Alkohol Genuss geht auch ohne Alkohol. Das beweisen Mocktails - die alkoholfreie Version des Cocktails. Mit den richtigen Zutaten lassen sich die Mixgetränke auch zu Hause leicht zubereiten.
Der Wassersommelier Martin Metzinger schenkt Mineralwasser in ein Glas ein. Foto: Tom Weller/dpa Wassersommeliers liegen im Trend Wasser ist gleich Wasser? Nicht für Experten wie Martin Metzinger und Armin Schönenberger. Als Wassersommeliers schmecken sie auch feine Unterschiede heraus. Was halten sie von Lifestyleprodukten wie Gletscherwasser? Und schmeckt Sprudel nur aus der Glasflasche gut?
Mythen um den Gerstensaft Bier Bier auf Wein, das lass sein. Und: Bier in der Sonne steigt besonders zu Kopf. Oder: Das Konterbier hilft gegen den Kater. Biermythen gibt es viele. Welche von ihnen wahr sind, klärt der Faktencheck.