Sorbets sind der Eistrend 2019

03.06.2019
Inzwischen gibt es immer mehr exotische Eissorten wie beispielsweise Eis mit Ricotta, Lavendel und Waldfrüchte, Kokos und Chili. Doch im Trend liegen in diesem Jahr vor allem Sorbets und Regionales.
Ein Sorbet aus Weintrauben und karamellisierten Walnüssen wird in einer Eisdiele angeboten. Foto: Daniel Karmann/Archiv
Ein Sorbet aus Weintrauben und karamellisierten Walnüssen wird in einer Eisdiele angeboten. Foto: Daniel Karmann/Archiv

Berlin (dpa) - Die ersten heißen Tage machen Lust auf Eis: Bei den Sorten liegen in diesem Jahr vor allem Sorbets im Trend. «Das ist erfrischend und nicht so schwer», sagte Annalisa Carnio, Sprecherin der Union der italienischen Speiseeishersteller in Deutschland (Uniteis).

Auch weil es immer mehr Intoleranzen, beispielsweise gegen Laktose gebe, seien Fruchteissorten beliebt. Außerdem gebe es einen Trend hin zum Regionalen: Sorten mit Pflaumen, Erdbeeren oder Heidelbeeren, die frisch aus lokalen Zutaten hergestellt werden, seien im Kommen.

Aber auch Milcheis bleibe bei den Deutschen weiterhin beliebt, sagte Carnio. Die klassischen Sorten Schoko, Vanille und Erdbeer werden demnach immer noch gut verkauft.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
In den USA gibt es mittlerweile über 100 typische Döner-Läden. Foto: Johannes Schmitt-Tegge Döner in USA: «Beliebtestes Hand-Essen Deutschlands» Aus deutschen Innenstädten ist der Döner Kebab nicht wegzudenken, Currywurst gilt nicht nur in Berlin als kulinarischer Klassiker. Aber wie bekannt sind Snacks vom deutschen Imbiss unter Amerikanern, die bei «German food» meist an Braten, Brezn und Bierzelt denken?
Aufgespießter Klassiker: Königsberger Klöpschen als Party-Snack am Stiel. Dazu passt ein Kaperndip. Jörn Rynio/Gräfe und Unzer Verlag/dpa-tmn Foto: Jörn Rynio Gefüllt, gewickelt, gerollt: Food-Pops sind Snacks am Stiel Kleine Leckereien am Stiel: Wer im Internet sucht, findet hier schnell den Hinweis auf süße Cake-Pops. Aber auch als herzhafte Variante kommen die kleinen aufgespießten Häppchen ganz groß raus.
Der Michelin Guide 2017 macht einen Trend zu lokal produzierten Zutaten in der Sterne-Küche deutlich. Das aktuelle In-Gemüse ist Rote Bete. Foto: Lino Mirgeler Rote Bete und Sellerie erobern die Sterne-Küche In Deutschland kochen immer mehr Köche so gut, dass sie «Michelin»-Sterne dafür bekommen. Sogar dann, wenn sie schlichte Zutaten wie Kohl und Makrele auf den Tisch bringen. Ihr Kunst liegt im Verfeinern.
Spareribs, Gemüse, gefüllte Hühnerbrust und Garnelen liegen auf dem Grill. Foto: Daniel Maurer Bratwurst, Soja-Steaks: Vom Glaubenskrieg am Grill Für Traditionalisten ist klar: Aufs Rost gehören Steaks und Würstchen. Doch Veganer, Superfood-Fans und die seltenen Anhänger der Steinzeit-Ernährung stehen darauf gar nicht. Bei immer neuen Ernährungsweisen droht bei einem Grillabend Verwirrung.