Sommer-Trend ohne Zucker: Eiskalte Teebowle selbst gemacht

12.08.2021
Mit einer Bowle kann man gleich für eine größere Runde für Erfrischung sorgen. Das Rezept des Teeverbandes mit grünen Tee kommt ganz ohne Zucker aus - dafür braucht es reichlich Eiswürfel.
Diese Bowle aus kaltem Grüntee wird mit Gurke, Zitrone und Minze serviert. Foto: teeverband.de/dpa-tmn
Diese Bowle aus kaltem Grüntee wird mit Gurke, Zitrone und Minze serviert. Foto: teeverband.de/dpa-tmn

Hamburg (dpa/tmn) - Kalte Grüntees sieht der Deutsche Tee- und Kräutertee-Verband als heißen Sommer-Trend. Daher hat er dafür auch ein Rezept zusammengestellt. Die Zubereitung des Durstlöschers ist einfach, die Zutaten sommerlich - damit ist Erfrischung garantiert. So geht's:

Zutaten für vier Liter Bowle:

45 Gramm loser, nicht aromatisierter Grüntee (oder 20 Teebeutel à ca. 2 g),2100 ml Wasser, 1050 g Eiswürfel, 90 g Gurke geschält und in Scheiben geschnitten, 90 g Zitrone geschält und in Scheiben, 60 g frische Minze, 1 Liter Tonic Water oder Zitronenlimonade

Zubereitung:

1. Den Tee mit 80 Grad heißem Wasser übergießen und 2 bis 3 Minuten ziehen lassen. Währenddessen die Eiswürfel in ein großes Gefäß geben.

2. Den Tee von losen Stücken befreien, indem man ihn durch ein Sieb auf die Eiswürfel gießt. Das lässt ihn auch sofort abkühlen.

3. Gurke, Zitrone und Minze in ein Bowlegefäß geben und mit dem Tee übergießen. Mindestens vier Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.

4. Zum Servieren den Bowleansatz mit Tonic Water oder Zitronenlimonade aufgießen und servieren.

Wer möchte, kann den Bowleansatz zunächst auch Abseihen und dann mit frischen Gurken- und Zitronenscheiben vor dem Aufgießen garnieren.

© dpa-infocom, dpa:210812-99-822738/2

Deutscher Teeverband zum Sommer Tee-Trend Grüntee


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Im letzten Schritt mischt man den Eistee mit frischen Kräutern, Saft oder Früchten. Foto: teeverband.de/dpa-tmn Eistee eiskalt selbst gemacht Eisgekühlter Tee ist noch lange kein Eistee. Für die Zubereitung gibt es ein paar Kniffe: Etwa, wie die sommerliche Erfrischung nicht verwässert. Und es gibt eine Teesorte, die sich gar nicht eignet.
Gut gekühlt und mit frischen Früchten angesetzt: Das macht die perfekte Bowle aus. Foto: Franziska Gabbert Bowle am besten mit eiskalten Getränken ansetzen Als erfrischender Mix aus Getränken und Früchten passt Bowle ideal zur Sommerzeit. Allerdings sollten die Zutaten schon bei der Zubereitung kalt sein. Ansonsten könnte es zu einer Reaktion kommen, bei der die Kohlensäure verloren geht.
Bei hohen Außentemperaturen sollte man besonders viel trinken. Die Waage verrät am Abend, ob die tägliche Flüssigkeitsmenge ausgereicht hat. Foto: Karl-Josef Hildenbrand Wie stellt man fest, ob man genug getrunken hat? Besonders im Sommer bei hohen Temperaturen sollte man ausreichend trinken. Das ist für die Gesundheit von großer Bedeutung. Doch wie kontrolliert man, ob es wirklich genug ist?
Der Holunderblüten-Minz-Sirup von Elisabeth Engler gibt Erfrischungsgetränken eine besondere Note. Foto: Karl-Heinz Engler/Compbook Verlag Coole Drinks mit dem Extra-Schuss Sirup Süß, klebrig und nur etwas für Kinder? Falsch! Moderne Sirupsorten sind mehr als nur mit viel Zucker aufgekochte Beeren, die der Garten abwirft. Kräuter, Gewürze und exotische Früchte bringen neue Aromen in das Konzentrat und sorgen für ein neues Image.