So entstehen Skulpturen aus Milchschaum

01.04.2019
Viele Baristas sind sicherlich stolz auf ihre Fingerfertigkeit. Doch Latte Art geht auch mit dem 3D-Drucker. Welche Kunstwerke aus Milchschaum hiermit möglich sind, zeigt eine 18-Jährige aus Singapur auf Instagram.
Ein Tintenfisch aus Milchschaum - Daphne Tan aus Singapur schafft 3D-Kunst aus Milchschaum. Foto: periperipeng
Ein Tintenfisch aus Milchschaum - Daphne Tan aus Singapur schafft 3D-Kunst aus Milchschaum. Foto: periperipeng

Singapur (dpa) - Bis zu 20 Minuten arbeitet Daphne Tan jeden Tag an ihrem Cappuccino. So lange dauert es, bis sie den Milchschaum gefärbt und zentimeterhoch aufgetürmt hat.

Am Ende verschönern kleine schaumige Kunstwerke die Tasse der 18-Jährigen aus Singapur: Comicfiguren wie Snoopy oder Daisy Duck, bekannte Filmcharaktere oder Nachbildungen großer Kunstwerke wie van Goghs «Sternennacht». Anspruchsvoll seien sie alle, sagt Tan, aber die realistischen seien die schwierigsten.

«3D Latte Art» wird der Trend auf Instagram genannt, 3D-Kunst aus Milchschaum. Mehr als 50.000 Follower bewundern Tans Kreationen dort auf ihrem Account «periperipeng». Anders als die typischen Herzen oder Blätter, die Baristas auf der ganzen Welt in ihren Kaffee gießen, springen die Kunstwerke der 18-Jährigen regelrecht aus den Tassen heraus.

Damit das gelingt, hat Tan drei Jahre lang herumexperimentiert. Denn damit die Skulpturen nicht im heißen Kaffee versinken, muss der Milchschaum fest genug sein. Die Werkzeuge, die Tan für ihre Kreationen verwendet, sind dagegen überraschend simpel. Meist braucht sie nur zwei Löffel, um den Schaum in seine Form zu bringen und ein Bambusspießchen, mit dem sie die Skulpturen mit natürlichen Lebensmittelfarben verschönert.

Instagram-Account periperipeng


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wassermenge, Milchschaum, Kaffee oder Espresso? Bei Kaffeespezialitäten gibt es feine Unterschiede. Foto: dpa-infografik Bei Cappuccino und Co. steckt der Teufel im Detail Man könnte meinen, es mache keinen Unterschied. Doch beim Kaffee haben die meisten ihre Vorlieben. Wer auf Cappuccino steht, möchte keinen Latte Macchiato. Dabei enthalten beide die gleichen Zutaten - gleich sind sie aber noch lange nicht.
Eine Tasse Capuccino steht in einem Cafe auf einem Tisch. Foto: Daniel Karmann Vollmilch: Das sorgt für cremigen Milchschaum Ein Capuccino oder Latte Macchiato ist für viele Genuss pur. Vor allem wenn die Milch schön cremig ist, schmeckt der Muntermacher lecker. Aber was eignet sich dafür besser: Fettarme Milch oder Vollmilch?
Cremig und nicht zu bitter im Geschmack soll er sein: So wünschen sich Kaffeefreunde einen guten Cappuccino oder Espresso. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Cremig, fein, aromatisch: So gelingt der perfekte Espresso Manche sind vor der ersten Tasse am Morgen nicht ansprechbar, für andere ist er unverzichtbar nach einem üppigen Essen. Sicher ist: Ein guter Kaffee oder Espresso ist ein Genuss. Wer auf ein paar Dinge achtet, kommt auch beim Zubereiten zu Hause zu einem guten Ergebnis.
Die Coffeologin und Barista Katja Straube von der Kaffee-Rösterei Bad Saarow öffnet eine Klappe an einer Röst-Maschine. Foto: Patrick Pleul Das Geheimnis guten Kaffees: Röstung und Zubereitung Sommeliers als ausgewiesene Weinkenner sind Verbrauchern bekannt. Auch in der Kaffeebranche gibt es Experten. Katja Straube ist eine anerkannte «Coffeologin», die bisher einzige in der Mark.