Salat aus Gewächshaus schnell verzehren

29.03.2016
Salat aus Deutschland kommt im Moment noch aus Gewächshäusern. Die Blätter sind nicht so stark wie bei Salat aus dem Gartenbeet. Damit ist das Grün auch nicht ganz so lange haltbar.
Noch gibt es keinen Salat aus deutschen Gärten. Foto: Holger Hollemann
Noch gibt es keinen Salat aus deutschen Gärten. Foto: Holger Hollemann

Bonn (dpa/tmn) - Derzeit wächst Salat in Deutschland nur in Gewächshäusern. Dort entwickeln sich in der Regel zartere Blätter als bei Salatköpfen vom Feld oder Gartenbeet. Die Blätter von Salaten aus Gewächshäusern welken meist schneller.

Daher lassen sich die Köpfe nicht so lange lagern und sollten möglichst bald nach der Ernte verzehrt werden, rät der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer in Bonn. Am besten wird der Salat direkt nach dem Einkauf in einen Kunststoffbehälter gegeben, oder er wird in ein feuchtes Tuch eingeschlagen und darin im Kühlschrank gelagert. Das hält ihn für ein paar Tage frisch.

Die Gemüsebauern gehen davon aus, dass je nach Witterungsverlauf hierzulande ab etwa Ende April bis Anfang Mai mit der ersten Ernte von Freiland-Salaten begonnen werden kann.


KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Durstig nach der Jogging-Runde? Wasser ist dann genau das Richtige. Wem das zu fade ist, der kann zu Saftschorlen greifen. Foto: Christin Klose Ernährungstipps für Freizeitsportler Nahrungsergänzungsmittel und Spezialdrinks sind im Freizeitsport überflüssig. Ganz egal ist es aber nicht, was man isst oder trinkt. Denn falsche Ernährung kann beim Sport nicht nur auf den Magen schlagen. Sie erhöht auch das Verletzungsrisiko.
Bunt und gesund: Mit Öl, Gewürzen und Kräutern bestrichen, schmecken Gemüsespieße besonders aromatisch. Foto: Monique Wüstenhagen Leckeres vom Grill: Tipps zu Gemüse, Fisch und Obst Bratwürste grillen kann jeder. Aber wie gelingen Gemüsespieße, vegetarische Burger und Fisch auf dem Rost? Die wichtigsten Tipps in der Übersicht.
Brennende Holzkohle gibt in den Augen vieler Grillfans dem Fleisch erst das richtige Aroma. Die glühenden Kohlen belasten durch Feinstaub und Ruß aber auch die Atemluft. Foto: Monique Wüstenhagen Umweltbundesamt: Feinstaub durch Holzkohle bedenken Grillen ist ein Vergnügen. Damit einem Feinstaub in der Luft und Aluminium im Steak nicht die Laune verderben, sollten Grillmeister folgende Ratschläge des Umweltbundesamtes beherzigen.
Oregano wird am besten mit Beginn der Blüte geernet. Dann sind die Blätter am würzigsten. Foto: Andrea Warnecke Frisch oder getrocknet: Oregano schmeckt sehr aromatisch Oregano verleiht mediterranen Gerichten ihre typisch pikante Würze. Pflanzt man ihn im eigenen Garten oder auf dem Balkon an, sollte er nicht vor der Blütezeit im Juni geerntet werden.