Rückruf von «Limobier» wegen möglicher Glaspartikel

21.08.2020
Weil das «Limobier» von Krombacher Glaspartikel enthalten könnte, hat die Brauerei einen Rückruf gestartet. Welche Flaschen betroffen sind, erkennen Verbraucher am Abfülldatum.
Die Krombacher Brauerei ruft das Produkt «Limobier Zitrone naturtrüb» zurück. Betroffen sind Getränke, die 27.05.20 sowie am 16./17.06.20 abgefüllt wurden. Foto: lebensmittelwarnung.de/dpa-infocom
Die Krombacher Brauerei ruft das Produkt «Limobier Zitrone naturtrüb» zurück. Betroffen sind Getränke, die 27.05.20 sowie am 16./17.06.20 abgefüllt wurden. Foto: lebensmittelwarnung.de/dpa-infocom

Kreuztal (dpa) - Wegen möglicher Glaspartikel im «Limobier» ruft die Krombacher Brauerei mehrere Chargen ihres neuen Produkts zurück. Sie wurden in zahlreichen Bundesländern verkauft.

Eine technische Störung zu Beginn der Abfüllung von «Limobier Zitrone naturtrüb» könnte dazu geführt haben, dass in ganz seltenen Fällen vereinzelt Glaspartikel in die 0,33 Liter Mehrweg-Glasflaschen geraten seien, teilte die Krombacher Brauerei mit.

Vorsorglich würden die Chargen MHD 27.05.21 L09 bis L21, MHD 16.06.2021 S07:44 bis S23:59, MHD 17.06.2021 S00:01 bis S00:51 und MHD 17.06.2021 S03:58 bis S10:47 zurückgerufen. Sie sind am 27.05.20 sowie am 16./17.06.20 am Standort in Steinfurt abgefüllt worden.

Verkauft wurden sie demnach in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein, Hessen, Thüringen, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Rheinland-Pfalz.

© dpa-infocom, dpa:200821-99-256594/2

Rückruf

Lebensmittelwarnung mit Foto


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wie viel Zucker ein Glas Cola enthält, steht in der Regel auf der Flasche. Aber wer trinkt schon nur ein Glas? Es lohnt sich, selbst nachzurechnen. Foto: Christin Klose Zucker in Getränken: Genau auf die Inhaltsstoffe achten Cola, Limo, Apfelschorle - all diese Getränke können mit Zucker gesüßt sein. Und das in größeren Mengen, als man denkt. Wer auf Nummer sicher gehen will, trinkt Wasser und Tee. Oder mischt selbst eine Fruchtsaftschorle.
Mit Vorsicht zu genießen: Auch Produkte «ohne Zuckerzusatz» können Zucker enthalten. Foto: Robert Günther/dpa-tmn Werbeversprechen rund um Zucker «Alles, was das Kind zum Wachsen braucht»: So ähnlich werben manche Hersteller für ihre Lebensmittel. Doch Experten warnen: Vieles davon braucht das Kind eigentlich nicht - im Gegenteil.
Wegen Ausfällen bei der Apfelernte müssen Verbraucher mit höheren Preisen für Apfelsaft rechnen. Foto: Patrick Pleul/dpa Preisanstieg bei Apfelsaft erwartet Die Zeit des billigen Apfelsaftes neigt sich dem Ende. Die niedrige Apfelernte 2017 wird nach Experteneinschätzung noch vor Jahresende zu spürbaren Preissteigerungen an den Supermarktregalen führen.
Nach Kritik von Foodwatch verzichtet der Schulmilchlieferant Landliebe auf Werbung wie «Kakao steigert die Intelligenz». Foto: Marcel Kusch Aus für umstrittene Kakao-Werbung von Schulmilch-Lieferanten Ist gesüßter Kakao ein gesundes Getränk für Schulkinder? Die Verbraucherorganisation sagt «Nein» und bringt den Schulmilch-Lieferanten Landliebe zum Nachgeben.