Rückruf von «Hofmaier»-Cabanossi

02.08.2019
Mini-Salami einer bestimmten Marke beim Discounter «Netto» können unter Umständen kleine Plastikteile enthalten. Betroffene Kunden können die Produkte zurückgeben.
Bei Netto verkaufte Cbanossi-Würste der Marke «Hofmaier» enthalten unter Umständen kleine Plastikteile. Foto: Raphael Knipping/dpa
Bei Netto verkaufte Cbanossi-Würste der Marke «Hofmaier» enthalten unter Umständen kleine Plastikteile. Foto: Raphael Knipping/dpa

Finnentrop (dpa) - Die Firma Metten Fleischwaren ruft eine bestimmte Partie Cabanossi-Würste der Marke «Hofmaier» zurück, die bundesweit von der Handelskette Netto Marken-Discount verkauft wurden.

Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass rote Kunststoffteile in der Wurst als Fremdkörper enthalten sind, teilte Metten im sauerländischen Finnentrop mit.

Betroffen sind demnach die 300-Gramm-Packungen des Artikels «Cabanossi gebrüht, geräuchert» mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 22.08.19 und der Chargennummer MET 1580409. Die Verpackungen tragen das Unternehmenslogo «Metten» und die Veterinärkontrollnummer DE EV 356 E.

Noch nicht verkaufte Packungen seien bei Netto Marken-Discount aus dem Sortiment genommen worden. Weitere Mindesthaltbarkeitsdaten, Chargennummern oder andere «Hofmaier»-Produkte seien nicht betroffen. Wer die Würste gekauft hat, kann sie laut Metten auch ohne Kassenzettel in den Märkten zurückgeben und bekommt den Kaufpreis erstattet.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die Firma Ardo ruft den Artikel real,- Quality Steakhousepfanne zurück. In der betroffenen Charge könnten kleine blaue Plastikteile enthalten sein. Foto: real,- SB Warenhaus GmbH/real,- SB-Warenhaus GmbH/dpa Real-«Steakhousepfanne» zurückgerufen In dem Tiefkühlprodukt «real,- Quality Steakhousepfanne» der Firma Ardo wurden kleine Plastikteile gefunden. Kunden können die bereits gekauften Tüten in einem Real-Markt zurückgeben.
iglo ruft die 800-Gramm-Packung Rahm-Spinat mit dem Haltbarkeitsdatum 09.2019 sowie dem Code L7257AJ005 zurück (Uhrzeit: 23.00 - 3.00). Foto: obs/iglo Deutschland/dpa-infocom iglo ruft Rahmspinat zurück Beim Verzehr von Tiefkühl-Rahm-Spinat von iglo ist derzeit Vorsicht geboten - das Produkt könnte Plastikpartikel enthalten. Der Hersteller ruft die betroffene Charge zurück.
In sechs Bundesländern sind insgesamt 73.000 durch Fipronil belastete Eier in den Verkauf gelangt. Gesundheitsgefahr für die Verbraucher gibt es nach Einschätzung der Behörden derzeit nicht. Foto: 73.000 Fipronil-Eier in deutschen Handel gelangt Wieder ist das Insektengift Fipronil in Eiern aus den Niederlanden nachgewiesen worden. In sechs Bundesländer müssen Eier aus den Regalen genommen werden. Wie konnte das Gift nach dem Skandal im vergangenen Jahr erneut in die Nahrungskette gelangen?
Fleisch ohne Gentechnik soll es künftig nicht nur in Bio-Supermärkten geben. Lidl etwa will nun auch gentechnikfreies Rindfleisch anbieten. Foto: David Ebener/dpa Lebensmittelhandel: Wettlauf um das gute Gewissen Ob Umweltschutz, Tierwohl, Gentechnikfreiheit oder Gesundheit der Verbraucher: Große Lebensmittelhändler machen sich gerne gesellschaftliche Reizthemen zunutze. Denn billig einkaufen reicht den Kunden nicht mehr