Roher Weißkohl schmeckt mit Früchten im Salat

10.12.2018
Weißkohl ist vielseitiger, als man glaubt. So taugt er nicht für Sauerkraut und Kohlrouladen, sondern bietet auch eine ideale Grundlage für einen Rohkostsalat. Eine süße Fruchtbeilage rundet den Geschmack ab.
Beim Einkauf sollte der Weißkohlkopf geschlossen, fest und knackig sein. Foto: Andrea Warnecke
Beim Einkauf sollte der Weißkohlkopf geschlossen, fest und knackig sein. Foto: Andrea Warnecke

Bonn (dpa/tmn) - Der Weißkohl ist ein typisches Wintergemüse. Auf dem Tisch landet er vor allem als Sauerkraut oder im deftigen Eintopf. Er schmeckt aber auch roh im Salat, informiert das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE).

Dafür werden die Blätter fein gehobelt und zum Beispiel mit Apfel, Mango, Paprika und Möhren kombiniert. Dazu passen auch Speck oder Parmesan. Das Ganze wird mit einer klassischen Vinaigrette oder einem leichten Joghurtdressing mit Limettensaft angerichtet.

Gewaschen werden muss der Weißkohl nicht. Man entfernt lediglich die äußeren Blätter, schneidet den Kopf in Viertel und den harten Strunk keilförmig heraus. Reste an der Schnittstelle mit Folie abdecken und im Kühlschrank aufbewahren. Beim Einkauf sollten die Köpfe geschlossen, fest und knackig und an keiner Stelle dunkel sein. Frische Blätter quietschen, wenn man sie aneinander reibt. Weißkohl lässt sich an einem kühlen, trockenen Ort bis zu zwei Wochen lagern.

Weißkohl hat viele wertvolle Inhaltsstoffe, zum Beispiel das Provitamin A, Folsäure, aber auch Mineralstoffe wie Kalium und Kalzium sowie Ballaststoffe. Beim Kochen wird Vitamin C freigesetzt.

BZfE-Meldung zum Weißkohl


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Rotkohl, Weißkohl, Brokkoli: Im Winter wird traditionell Kohl gegessen. Die Sorten schmecken ganz unterschiedlich, sind aber alle sehr gesund. Foto: Florian Schuh/dpa-tmn Vom Wintergemüse zum Superfood: So gesund ist Kohl Im Supermarkt steht Kohl nur beim Gemüse, aber er steckt auch im Smoothie oder in Gemüsechips. Gerade Grünkohl hat sich in den vergangenen Jahren vom unliebsamen Wintergemüse zum angesagten Superfood gemausert. Doch was macht Kohl eigentlich so gesund?
Rotkohl enthält neben viel Vitamin C auch Senföle, die gegen Bakterien wirken. Foto: Andrea Warnecke Kohl und Feldsalat sind gute Vitaminiquellen im Winter Nicht nur Früchte wie die Zitrone sind eine reichhaltige Vitaminquelle. Auch so manches Gemüse aus der Region ist äußerst gesund. Ganz vorne mit dabei ist Feldsalat - und drei Sorten von Kohl.
Beim thailändischen Gericht Laab Ped treffen Ente, Weiß- und Rotkohl zusammen. Gewürzt wird das Ganze mit Minze. Foto: Franziska Gabbert Raus aus dem Fresskoma: Leichte Rezepte fürs neue Jahr Voller Magen und voller Reue - so geht es vielen nach dem Festessen-Marathon. Leichte und vitaminreiche Gerichte helfen bei einem schwungvollen Start ins neue Jahr und bringen die Freude am Kochen zurück.
Rinderhack, Risotto und Minze sind die Hauptzutaten für die türkische Weißkohlroulade. Foto: Orhan Tançgil/kochdichtürkisch.de Omas Kohlroulade erfindet sich neu Omas Kohlroulade hat Verwandte in der ganzen Welt. Und auch in der modernen Küche findet der Krautwickel gefüllt mit Gemüse, Bulgur, Couscous, Quinoa oder Fisch seinen Platz. Bei der Komposition sind der Fantasie kaum Grenzen gesetzt.