Roher Keksteig kann für Bauchweh sorgen

09.05.2022
Mmmh! Keksteig schmeckt roh schon köstlich. Allerdings kann Mehl, das nicht erhitzt wurde, für Bauchschmerzen sorgen. Es gibt aber unbedenkliche Alternativen.
Nach dem Kneten kommt das Naschen - und dann die Bauchschmerzen, wenn man Pech hat. Roher Keksteig kann aus unterschiedlichen Gründen für Beschwerden sorgen. Foto: Benjamin Nolte/dpa-tmn
Nach dem Kneten kommt das Naschen - und dann die Bauchschmerzen, wenn man Pech hat. Roher Keksteig kann aus unterschiedlichen Gründen für Beschwerden sorgen. Foto: Benjamin Nolte/dpa-tmn

Rostock (dpa/tmn) - Ein paar Keksteig-Krümel aus der Schüssel naschen - erst dann macht Backen richtig Spaß. Weniger Spaß machen allerdings die Bauchschmerzen, die sich danach melden, wenn man Pech hat.

Laut der Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern kann Bauchweh nach dem Verzehr von rohem Teig verschiedene Ursachen haben.

Im harmlosen Fall hat man mit dem Teig etwas zu viel Hefen und Backpulver zu sich genommen. Sie erzeugen im Darm Kohlendioxid - der Bauch zwickt.

Coli-Bakterien und Salmonellen

Allerdings können hinter dem Bauchweh auch Bakterien aus dem Mehl stecken, die sogenannten STEC. Das sind giftbildende Coli-Bakterien, die Darmentzündungen hervorrufen können.

Sind auch Eier in den Keksteig gewandert, stecken vielleicht Salmonellen hinter den Beschwerden. Sie verursachen Brechdurchfall und können gerade für Kleinkinder gefährlich werden. Die Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern rät daher, beim Backen mit kleinen Kindern auf Rezepte ohne Ei zu setzen.

Keksteig-Produkte zum Löffeln sind teuer

Übrigens: All diese Bakterien überleben das Backen nicht - die fertigen Kekse kann man ohne Bedenken verzehren.

Unbedenklich ist auch fertiger Keksteig zum Löffeln, der in kleinen Bechern in vielen Supermärkten verkauft wird. Die Verbraucherzentrale rät aber zu einem Blick auf die Zutatenliste: Nur wenn das Mehl hitzebehandelt wurde, kann man sorglos naschen.

Fertiger Keksteig ist allerdings ein teures Vergnügen: Der Kilopreis liegt nach Angaben der Verbraucherzentrale bei rund 20 bis 40 Euro.

© dpa-infocom, dpa:220509-99-216202/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Alkoholexzesse reizen die Bauchspeicheldrüse, die sich so akut oder chronisch entzünden kann. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Wenn die Bauchspeicheldrüse zickt Die Bauchspeicheldrüse wird häufig übersehen. Störungen des Organs können aber durchaus gefährlich sein. Dabei muss es oft gar nicht so weit kommen.
Menschen mit empfindlichem Verdauungstrakt können von der Ernährungsumstellung womöglich profitieren. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Verdauungsprobleme: Hilft ein FODMAP-Verzicht? Der Begriff ist vielen unbekannt, dabei gelten FODMAPs als eine häufige Ursache von Verdauungsproblemen. Es kann dann einen Versuch wert sein, sie wegzulassen. Aber wo stecken sie überhaupt drin?
Stößchen! Zu Weihnachten wird groß aufgetischt - Magen und Darm können die allgemeine Freude aber oft nicht teilen. Foto: Halfpoint/Westend61/dpa-tmn Fünf Tricks für ein besseres Bauchgefühl an den Festtagen Erst Kaffeetrinken mit Stollen, abends dann Braten mit Knödeln und Schokolade vom bunten Teller: Die Weihnachtstage sind oft eine Schlemmerei ohne Ende. Das kann auf den Magen schlagen. Was hilft?
Oh nein, da zieht ein stinkendes Wölkchen auf. In unpassenden Momenten sind Blähungen besonders unangenehm. Foto: dpa-infografik GmbH/dpa-tmn Wie Sie Blähungen in den Griff bekommen Manchmal muss die Luft einfach raus. Blähungen sind den meisten peinlich, unterdrücken sollte man das Pupsen dennoch nicht. Lieber packt man die Ursache an: Wir geben Tipps gegen die Gasbildung.