Rhabarberschorle einfach selber zubereiten

20.04.2016
Wer es mit dem Motto «sauer macht lustig» hält, ist mit frischem Rhabarber besonders gut bedient. Eine spritzige Schorle lässt sich daraus auch leicht selbst herstellen.
Aus dem sauer-fruchtigen Gemüse lässt sich leckere Schorle leicht selbst herstellen. Foto: Kai Remmers
Aus dem sauer-fruchtigen Gemüse lässt sich leckere Schorle leicht selbst herstellen. Foto: Kai Remmers

Bonn (dpa/tmn) - Eine Schorle aus frischem Rhabarber kann sich jetzt im Frühjahr jeder selbst zubereiten. Zunächst wird das fruchtig-saure Gemüse dazu mit Wasser und Zucker aufgekocht, erläutert der Verbraucherinformationsdienst aid.

Nach einer Garzeit von etwa 15 Minuten sollte der Rhabarber zu einer breiigen Masse zerfallen sein. Dieses Gemisch wird gesiebt und der Saft aufgefangen. Wenn dieser abgekühlt ist, kann man ihn mit Mineralwasser und vielleicht mit Eiswürfeln mischen. Rhabarber hat etwa von April bis Juni Saison. Er gehört zu den Gemüsearten, viele essen ihn aber wie Obst. Klassische Speisen sind Rhabarberkompott oder ein Rhabarberkuchen mit Baiser.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Sauerampfer schmeckt herrlich frisch und passt gut in einen bunten Frühlingssalat. Foto: Mascha Brichta/dpa-tmn Sauerampfer ist ein zitronig-frischer Frühlingsbote Sauerampfer gehört zu den ersten Kräutern, die im Frühling geerntet werden können. Ob wild gesammelt oder im Garten kultiviert: Das Knöterichgewächs begeistert mit seinem zitronig-frischen Aroma.
Frischer Spargel eignet sich im Frühjahr perfekt als Zutat für eine leichte Suppe. Foto: Manuela Rüther/dpa-tmn Drei leckere Suppen fürs Frühjahr Wer Suppen nur im Herbst und Winter isst, verpasst etwas. Denn Spargel, Kohlrabi und Bärlauch liefern im Frühjahr den besten Anlass für ein frisches Süppchen.
Die noch geschlossenen Bärlauch-Blüten verwendet Bärlauch-Köchin Stefanie Klein als Einlage für eine Rahm-Weißwein-Soße. Oder sie legt die Knospen als «falsche Kapern» in Weißwein ein, um sie auch außerhalb der Saison zu verwenden. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa-tmn Ein (Knoblauch-)Hauch von Frühling, aber bitte mit Bärlauch Bärlauch ist eine leckere Frühlingszutat, wenn man ihn richtig dosiert und schonend zubereitet. Ob auch Knospen und Blüten verarbeitet werden sollten, sehen Experten unterschiedlich.
Damit das typische Laucharoma nicht verlorengeht, sollten die Frühlingszwiebeln nicht zu lange erhitzt werden. Foto: Holger Hollemann/dpa/dpa-tmn Frühlingszwiebeln nicht zu lange erhitzen Ihre saftig grünen Blätter peppen in Ringe geschnitten nicht nur Salate auf. Und gerade im Frühling sind Frühlingszwiebeln besonders zart.