Rhabarberschorle einfach selber zubereiten

20.04.2016
Wer es mit dem Motto «sauer macht lustig» hält, ist mit frischem Rhabarber besonders gut bedient. Eine spritzige Schorle lässt sich daraus auch leicht selbst herstellen.
Aus dem sauer-fruchtigen Gemüse lässt sich leckere Schorle leicht selbst herstellen. Foto: Kai Remmers
Aus dem sauer-fruchtigen Gemüse lässt sich leckere Schorle leicht selbst herstellen. Foto: Kai Remmers

Bonn (dpa/tmn) - Eine Schorle aus frischem Rhabarber kann sich jetzt im Frühjahr jeder selbst zubereiten. Zunächst wird das fruchtig-saure Gemüse dazu mit Wasser und Zucker aufgekocht, erläutert der Verbraucherinformationsdienst aid.

Nach einer Garzeit von etwa 15 Minuten sollte der Rhabarber zu einer breiigen Masse zerfallen sein. Dieses Gemisch wird gesiebt und der Saft aufgefangen. Wenn dieser abgekühlt ist, kann man ihn mit Mineralwasser und vielleicht mit Eiswürfeln mischen. Rhabarber hat etwa von April bis Juni Saison. Er gehört zu den Gemüsearten, viele essen ihn aber wie Obst. Klassische Speisen sind Rhabarberkompott oder ein Rhabarberkuchen mit Baiser.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Inga Pfannebecker ist Diplom-Ökotrophologin und Kochbuchautorin. Foto: Katrin Winner/EMF/dpa-tmn Was ins Omelett passt Von wegen Omelett mit Zwiebeln, Petersilie und Speck! Die kleine Eierspeise hat großes Potenzial: Frische und edle Zutaten verwandeln den goldgelben Pfannen-Klassiker in eine köstliche Mahlzeit.
Lecker und leicht: Aus geraspelten Zucchinis lassen sich leckere Puffer backen. Foto: Mareike Winter/biskuitwerkstatt.de Zucchini-Puffer mit Dip Food-Bloggerin Mareike Winter hat den Frühling eingeläutet. Als passendes Gericht gibt es frische Zucchini-Puffer mit einem deftigen Thunfisch-Dip.
Es ist Erntezeit für Bärlauch. Für Pflanzenunkundige ist beim Sammeln jedoch Vorsicht geboten. Leicht kann die Pflanze mit den äußerst giftigen Maiglöckchen oder Herbstzeitlosen verwechselt werden. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa Reinigt Magen und Darm: Bärlauch ist reich an Sulfiden Frühlingszeit ist auch Bärlauchzeit. Das nach Knoblauch duftende Gewächs ist nicht nur sehr schmackhaft, sondern auch sehr gesund. Außerdem hat Bärlauch eine reinigende Wirkung. Tipps zum Verzehr:
Frühlingszwiebeln sind in der Küche vielseitig verwendbar. Im Kühlschrank kann man sie etwa eine Woche frisch halten. Foto: Holger Hollemann/dpa Frühlingszwiebeln würzen Salate und Aufläufe Sie peppen Brote und Salate optisch auf und sind mit ihrer eher milden Schärfe ein echter Allrounder in der Küche. Frische Frühlingszwiebeln haben Saison und sind in jeder Gemüseabteilung zu finden.