Rezept für Steak mit Avocado-Johannisbeer-Salsa

01.09.2021
Food-Bloggerin Doreen Hassek hat den Dreh raus, wie ein perfekt medium gebratenes Steak gelingt: Es muss vor dem scharfen Anbraten in die Röhre. Und nicht zu kurz. Zeit, die sich nutzen lässt.
Zum Anbeißen: Damit das Steak perfekt medium gelingt, muss es vorm Anbraten eine Stunde in die nicht zu heiße Röhre. In der Zeit lässt sich die Avocado-Johannisbeer-Salsa zubereiten. Foto: Doreen Hassek/hauptstadtkueche.blogspot.com/dpa-tmn
Zum Anbeißen: Damit das Steak perfekt medium gelingt, muss es vorm Anbraten eine Stunde in die nicht zu heiße Röhre. In der Zeit lässt sich die Avocado-Johannisbeer-Salsa zubereiten. Foto: Doreen Hassek/hauptstadtkueche.blogspot.com/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Also Fleisch ist definitiv nicht mein «Gemüse», aber so ein perfekt medium gebratenes Steak ist schon eine feine Sache und ein ziemlicher Genuss, finde ich. Jahrelang hab ich versucht das hinzubekommen - mit mäßigem Erfolg.

Der Grad zwischen blutig und Schuhsohle ist wirklich schmal und beides für mich ein kulinarisches Desaster. Als ich den Dreh dann endlich raus hatte, war es eigentlich ganz einfach zu einem überaus zufriedenstellenden Endergebnis zu kommen.

Es bedarf lediglich etwas (Warte-)Zeit. Aber ist es nicht oft so bei gutem Essen? Und Vorfreude ist nun die schönste Freude. Außerdem kann man die Wartezeit auch wunderbar mit der Zubereitung einer köstlichen Salsa überbrücken. Und schon wird eine richtig runde Sache daraus!

Zutaten für 2 Personen:

Für Steak: 2 Entrecote, Olivenöl, Pfeffer, Salz

Für Salsa: 1 Avocado, 1 Schalotte, 1 Knoblauchzehe, 1/2 Biozitrone, 1 handvoll Rote Johannisbeeren, 1 handvoll Pistazienkerne geröstet, Pfeffer, Salz, Thai-Basilikum

Zubereitung:

1. Das Fleisch mir Olivenöl einreiben und 60 min bei 60 Grad Ober- und Unterhitze, nicht abgedeckt, in einer Schale in den Ofen stellen.

2. In der Zeit das Fruchtfleisch der Avocado würfeln und mit dem Saft der Zitrone gut verrühren, damit sie nicht braun wird. Die Schalotte und den Knoblauch fein würfeln. Die Pistazien und das Thai-Basilikum hacken. Alle Zutaten der Salsa miteinander verrühren, Johannisbeeren dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

3. Fleisch aus dem Ofen nehmen. In einer gusseisernen Pfanne Öl erhitzen und die Entrecote bei hoher Temperatur von beiden Seiten scharf anbraten.

4. Das Steak mit der Salsa servieren und schmecken lassen.

Mehr Rezepte auch unter: https://hauptstadtkueche.blogspot.com

© dpa-infocom, dpa:210831-99-34042/5

Blog Hauptstadtküche


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Johannisbeeren halten sich locker gepackt ein paar Tage im Kühlschrank. Ihre Rispen sollte man erst nach dem Waschen entfernen. Foto: Monique Wüstenhagen/dpa Themendienst/dpa-tmn So schmecken Johannisbeeren richtig lecker Die einen lieben sie als Snack. Andere verschmähen sie. Und das oft nur wegen ihrer Kerne. Johannisbeeren lassen sich allerdings auch ohne kleine Störenfriede genießen. Ein paar Tipps - und ein Rezept.
Die Tartelettes lassen sich nach Lust und Laune garnieren - mit allen Beeren, die der Garten hergibt. Foto: Doreen Hassek/dekoreen.blogspot.de/dpa-tmn Tartelettes mit Mascarponecreme und Sommerbeeren Die Ernte von Beeren ist oftmals sehr ergiebig. Dann bietet es sich an, die Früchte in einem leckeren Gericht zu verarbeiten. Wie wäre es beispielsweise mit leckeren Beeren-Tartelettes?
Fruchtig-saure Vitamin C-Bombe: Rote Johannisbeeren stecken voller gesunder Inhaltsstoffe. Foto: Andrea Warnecke Heimisches Superfood: Johannisbeeren mit Vitamin C Schwatze Johannisbeeren sind eine wahre Vitaminbombe. Die Früchte enthalten vor allem das wichtige Vitamin C. Schon eine kleine Portion deckt den gesamten Tagesbedarf. Zudem enthalten die Beeren Kalium, Eisen und Ballaststoffe.
Himbeeren kann man ganz einfach zu Konfitüre oder Gelee verarbeiten. Foto: Arno Burgi Beeren zu Konfitüre und Gelee verarbeiten Im Sommer gibt es frische Beeren aus dem Garten meist im Überfluss. Da die Früchte sehr empfindlich sind, müssen sie entweder schnell gegessen oder eingekocht werden.