Rezept für Kartoffelklöße mit Ofengemüse

15.04.2020
Food-Blogger Manfred Zimmer liebt zarte Kartoffelklöße. Er isst sie gerne das ganze Jahr über. Frühlingshaft werden sie mit frischem Gemüse und einer würzigen Soße.
Kombiniert werden die Kartoffelklöße mit saisonalem Gemüse wie Bundmöhren und braunen Champignons. Foto: Manfred Zimmer/herrgruenkocht.de/dpa-tmn
Kombiniert werden die Kartoffelklöße mit saisonalem Gemüse wie Bundmöhren und braunen Champignons. Foto: Manfred Zimmer/herrgruenkocht.de/dpa-tmn

Hamburg (dpa/tmn) - Die Saarländer haben viele kulinarische Schätze. Dazu gehören sicherlich auch die Schneebällchen (Schneebällja). Das sind zarte Kartoffelklöße, die zu vielen Gerichten passen, weil sie fast jede Soße mit offenen Armen empfangen.

Natürlich ist der Name Schneebällchen der Form geschuldet und will nicht sagen, dass man sie nur im Winter essen soll. Kombiniert mit Gemüse jeder Saison, gehören die Klöße ganzjährig in mein Hamburger Kochlabor. Bei meinem heutigen Gericht werden sie begleitet von einer Ofengemüsevariation aus Bundmöhren, braunen Champignons und grob geschnittenen Zwiebeln. Dazu passt eine wunderbare Senf-Estragon-Soße.

Zutaten für 2 Portionen:

Für die Klöße:

700 g mehligkochende Kartoffeln,

1 Ei,

je nach Kartoffelsorte 6 bis 10 EL Mehl,

Salz,

frisch geriebene Muskatnuss

Für das Ofengemüse:

6 Bundmöhren,

3 mittelgroße Zwiebeln,

250 g braune Champignons,

10 EL Olivenöl,

2 TL getrockneter Estragon,

Salz,

frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Für die Senf-Estragon-Soße:

30 g Butter,

1 EL Mehl,

350 ml Gemüsebrühe,

1 gehäufter TL getrockneter Estragon,

150 ml Sahne,

2 EL Senf,

Salz,

frisch gemahlener schwarzer Pfeffer,

1 TL Honig

Zubereitung:

1. Für die Klöße die Kartoffeln schälen, in grobe Stücke schneiden und in gesalzenem Wasser weichkochen. Das Wasser abgießen, die Kartoffeln abdampfen lassen und anschließend mit einem Kartoffelstampfer fein stampfen. Zur Seite stellen und abkühlen lassen.

2. Für das Ofengemüse den Ofen auf 220 Grad (Umluft) vorheizen.

Die Möhren schälen und ein Teil des Stieles stehen lassen. Die Zwiebeln schälen und achteln. Die Pilze halbieren. Geben Sie nun alles in eine Kasserolle oder in eine Auflaufform.

10 EL Olivenöl mit 2 TL getrocknetem Estragon mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dann über dem Ofengemüse verteilen und es auf mittlerer Schiene auf einem Gitterrost in den Ofen schieben. Da bleibt es circa 20 bis 25 Minuten. Zwischendurch das Ofengemüse zwei- bis dreimal wenden. Wenn es fertig gegart ist, den Ofen abstellen.

3. Für die Senf-Estragon-Soße die Butter in einer Pfanne zerlassen, dann mit 1 EL Mehl bestäuben und kurz anschwitzen. Die Gemüsebrühe und den Estragon dazugeben und umrühren. Das Ganze circa 5 Minuten köcheln lassen. Sahne und Senf dazugeben. Etwas Salz, Pfeffer und 1 TL Honig dazugeben und umrühren. Noch einmal köcheln lassen, bis eine sämige Soße entstanden ist. Die Soße mit dem Deckel obenauf zur Seite stellen.

4. Zurück zu den Klößen. Ausreichend gesalzenes Wasser in einen großen Topf geben. Die Klöße sollen Platz haben und später nicht aneinander schlagen.

Einen Teller mit Mehl für die Hände bereitstellen.

Das Ei zu den gestampften Kartoffeln geben und vermengen. Die Kloßmasse mit Salz und Muskatnuss abschmecken. Dann zuerst 6 EL Mehl dazugeben und gut vermischen. Nun die Hände etwas bemehlen. Ist die Kloßmasse nun formbar, ohne dass der Teig an den Händen klebt? Wenn nicht, noch etwas Mehl zum Kloßteig hinzugeben. Wenn es passt, die Klöße vorsichtig in das leicht kochende Wasser geben und warten, bis sie an die Wasseroberfläche ploppen. Dann noch ca. 1 bis 2 Minuten im Wasser lassen.

5. Zum Schluss die Soße erhitzen. Die Klöße und das Ofengemüse auf den Tellern verteilen. Die Sauce über die Klöße geben.

Mehr Rezepte unter https://www.herrgruenkocht.de

© dpa-infocom, dpa:200414-99-697756/3


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Einfach und lecker: Angebratene Gnocchi in Salbeibutter mit Speck. Foto: Julia Uehren/www.loeffelgenuss.de/dpa-tmn Teig für Gnocchi nur kurz kneten Sie sehen aus wie Nudeln, sind aber aus Kartoffeln: Gnocchi. Die kleinen Klöße schmecken pur oder in Tomatensoße. Und wer ein bisschen Zeit hat, macht sie einfach selbst.
Große Auswahl: Je nach Rezept sollten Hobby-Köche fest- oder mehligkochende Kartoffeln wählen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Mit diesen Sorten gelingen Kartoffel-Rezepte Reibekuchen, Gratin oder Salat - die Kartoffel ist ein Allround-Talent. Gut gelingen diese Speisen vor allem, wenn Hobbyköche die Unterschiede von mehlig bis festkochend kennen.
Die frischgekochten Gnocchi werden in Salbei-Butter angebraten und mit krossem Prosciutto, Parmesan und frisch gemahlenem Pfeffer serviert. Foto: Julia Uehren/www.loeffelgenuss.de/dpa-tmn Gebratene Gnocchi mit Pancetta, Salbei und Parmesan Wenn Food-Bloggerin Julia Uehren Gnocchi selbst zubereitet, dann am liebsten sonntags. Denn dann macht die ganze Familie beim Formen der Mini-Kartoffelklößchen mit und fühlt sich wie in Italien.
Wer Kartoffeln jetzt auf Vorrat kauft, riskiert bei den warmen Temperaturen in der Wohnung, dass sie schnell austreiben. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Kartoffeln eignen sich derzeit nicht zum Lagern Kartoffeln zu hamstern, bringt nichts. Im Frühling fangen sie ratzfatz an zu keimen - und sollten dann nicht mehr verzehrt werden.