Rezept für grüne Pfannkuchen mit Limettenbutter

21.08.2019
Mit grünem Chili und Koriander bekommen die grünen Pfannkuchen eine asiatisch-orientalische Note. Foto: Julia Uehren/www.loeffelgenuss.de/dpa-tmn
Mit grünem Chili und Koriander bekommen die grünen Pfannkuchen eine asiatisch-orientalische Note. Foto: Julia Uehren/www.loeffelgenuss.de/dpa-tmn

Köln (dpa/tmn) - Pfannkuchen sind schnell zubereitet und erwecken in vielen von uns Kindheitserinnerungen. Ich kenne sie vor allem als süße Variante mit Äpfeln, Zimt und Zucker.

Hier verleihen grüne Chili, Kreuzkümmel und Koriander den Pfannkuchen eine leicht asiatisch-orientalische Note. Wenn sie heiß aus der Pfanne kommen, werden sie noch mit einer Limettenbutter bestrichen, die ganz vorzüglich zu den kleinen Puffern passt.

Zutaten für 3-4 Portionen:

Für die Pfannkuchen:

250 g Spinat

6 Frühlingszwiebeln

3 grüne Chilischoten

150 ml Milch

100 g Weizenmehl

50 g zerlassene Butter

2 Eier

1 TL Backpulver

1 EL Cumin (gemahlener Kreuzkümmel)

1 EL Korianderpulver

Salz, Pfeffer, Olivenöl (zum Anbraten)

Für die Limettenbutter:

100 g Butter

1 Bio-Limette

1 Knoblauchzehe

1 Handvoll Korianderblätter, Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Zuerst die Limettenbutter zubereiten:

1. Die Butter sollte weich sein, etwa Raumtemperatur haben.

2. Die Limette heiß abspülen, abtrocknen und die Schale abreiben (möglichst nur das Grün).

3. Die Limette halbieren und den Saft auspressen.

4. Den Koriander waschen, trockenschütteln, die Blätter abzupfen und fein hacken.

5. Den Knoblauch schälen und durch eine Presse drücken.

6. Den Knoblauch mit dem Limettensaft und -abrieb und den fein gehackten Korianderblättern vermengen und ordentlich salzen und würzen.

7. Die Soße mit einer Gabel in die Butter einarbeiten. Die Limettenbutter in eine hübsche Schale füllen und im Kühlschrank fest werden lassen.

Die Pfannkuchen zubereiten:

1. Den Spinat waschen und nur leicht trockenschütteln und in eine heiße Pfanne (ohne Öl) geben bis er zusammenfällt. Abkühlen lassen und möglichst das ganze Wasser aus dem Spinat herauspressen. Dann den Spinat grob hacken.

2. Die Chili waschen, Stil und Kerne wegschneiden und die Chili fein hacken.

3. Die Lauchzwiebeln säubern, Wurzel und das dunkle Grün wegschneiden, und die Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden.

4. Für den Pfannkuchenteig die Eier verquirlen, die zerlassene Butter, die Milch, Mehl und Backpulver hinzugeben und zu einer glatten Masse schlagen.

5. Mit jeweils 1 EL Cumin und Korianderpulver und etwa 1 TL Salz und ordentlich frisch gemahlenem Pfeffer würzen.

6. Den Spinat, die Chili und die Lauchzwiebeln zum Teig geben und alles gut vermengen.

7. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Pro Pfannkuchen etwa 1,5 EL Teig in die Pfanne geben, etwas platt drücken und von beiden Seiten bei mittlerer bis hoher Hitze goldbraun backen (1-2 Minuten).

Zum Servieren eine Scheibe Limettenbutter auf den Pfannkuchen legen.

Mehr Rezepte unter: http://www.loeffelgenuss.de

Blog Löffelgenuss


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Sind schnell gemacht und liegen gut in der Hand: Pfannkuchen werden mit Räucherlachs, Frischkäse und Dill zu kleinen Snacks gerollt. Foto: Mareike Winter/biskuitwerkstatt.de/dpa-tmn Pfannkuchenröllchen mit Lachs Lange Autofahrten, Picknicks, Umzüge, Buffets, Geburtstage: Es gibt unzählige Gründe, die nach raffinierten Kleinigkeiten verlangen. Pfannkuchenröllchen mit Lachs sind eine willkommene Abwechslung zu belegten Brötchen und Co.
Eine luftige Leckerei aus dem Backofen: Dieser Pfannkuchen ist in nur 15 Minuten fertig. Foto: Aileen Kapitza/minzgruen.com/dpa-tmn Dutch Baby: Apfel-Pfannkuchen aus dem Ofen Pfannkuchen aus dem Ofen sind eher ungewöhnlich. Doch es gibt sie - die Variation «Dutch Baby». Ihre Zubereitung nimmt wenig Zeit in Anspruch. Dabei ist nicht einmal Backpulver erforderlich.
Das Gewürzspekulatius sollte in einem Mixer zerkleinert werden. Foto: Rainer Jensen Selbstgemachte Spekulatiuscreme im Glas Die Suche nach einem passenden Weihnachtsgeschenk für die Liebsten stellt sich manchmal als schwieriges Unterfangen dar. Wer ein kleines und dennoch persönliches Geschenk sucht, könnte mit eigens hergestellten Leckereien punkten.
Honig lässt sich vielfältig einsetzen: Zum Süßen im Tee, Müsli oder Obstsalat. Der goldgelbe Saft enthält weniger Kalorien als Haushaltszucker - dafür begünstigt er Karies etwas mehr. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Sirup und Honig statt Zucker - Ist das gesünder? Weißer Haushaltszucker hat ein besonders schlechtes Image. Stattdessen greifen viele zu Dicksäften, Sirup oder anderen Zuckerarten. Sie gelten als gesünder. Doch stimmt das?