Rezept für Bauchfleisch-Spieße mit Limettenmarinade

19.05.2021
Food-Bloggerin Julia Uehren liebt Bauchfleisch, nicht nur wenn es schön kross gegrillt ist. Ihr Geheimtipp ist eine Marinade, die durch Sesamöl, Limetten und Sojasoße eine asiatische Note bekommt.
Bevor die Bauchfleischscheiben auf die Spieße gezogen und gegrillt werden, sollten sie über Nacht in der Marinade liegen. Foto: Julia Uehren/loeffelgenuss.de/dpa-tmn
Bevor die Bauchfleischscheiben auf die Spieße gezogen und gegrillt werden, sollten sie über Nacht in der Marinade liegen. Foto: Julia Uehren/loeffelgenuss.de/dpa-tmn

Köln (dpa-tmn) - Bauchfleisch und Würstchen mögen die Deutschen auf dem Grill am liebsten, habe ich mal gehört. Mir schmeckt Bauchfleisch am besten, wenn es lecker mariniert ist und schön kross gebraten ist, ruhig etwas dunkel.

Mit diesen köstlichen Bauchfleisch-Spießen haben wir dieses Jahr die Grillsaison eröffnet. Das Bauchfleisch mariniert in einer Soße aus Knoblauch, Ingwer, Limetten, Sesamöl, Honig, Sojasoße und Fischsoße und erinnert ein bisschen an die Aromen der asiatischen Street Food-Küche.

Statt Salat haben wir die Spieße mit Radieschen, Lauchzwiebeln, Koriandergrün und roter Chili serviert.

Zutaten für 4 Portionen:

Für die Spieße:

4 Scheiben Bauchfleisch (etwa 2 cm dick geschnitten),

4 Zehen Knoblauch,

1 Stück Ingwer (daumendick),

1 Bio Limette,

2 EL Sesamöl (geröstet),

2 EL Honig,

2 EL Sojasoße,

2 EL Fischsoße,

4 Spieße (aus Metall),

Salz,

Pfeffer

Für das Topping:

4 Lauchzwiebeln,

4 Radieschen,

15 g frischer Koriander,

2 Bio Limetten,

2 rote Chili,

2 TL Sesamkörner

Hinweis: Das Fleisch muss mindestens 5 Stunden in der Marinade ziehen, besser über Nacht.

Zubereitung:

1. Das Bauchfleisch waschen, abtrocknen und die Schwarte (und ggf. Knochen) wegschneiden. Das Fleisch quer in etwa 2 cm breite Stücke schneiden.

2. Den Knoblauch schälen und durch eine Knoblauchpresse drücken.

3. Den Ingwer schälen und fein reiben.

4. 1 Limette abwaschen, abtrocknen und die Schale abreiben. Die Limette auspressen.

5. Für die Marinade Ingwer, Knoblauch, dem Limettenabrieb und 2 EL Limettensaft mit 2 EL Sesamöl, 2 EL Honig, 2 EL Sojasoße und 2 EL Fischsoße vermengen und das Fleisch darin mindestens 5 Stunden, besser über Nacht, marinieren.

6. Die Lauchzwiebeln waschen, abtrocknen und den Strunk und das dunkle Grün wegschneiden. Die Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden.

7. Die Radieschen vom Grün lösen, waschen, abtrocknen und klein würfeln.

8. Den Koriander waschen, trockenschütteln und die Blätter abzupfen.

9. Die Chili waschen, abtrocknen, die Kerne entfernen und die Chili in feine Ringe schneiden.

10. Die Sesamkörner in einer Pfanne ohne Öl anrösten.

11. Die Limetten waschen, abtrocknen und vierteln.

12. Das Fleisch aus der Marinade nehmen, gut abtropfen lassen und mit Küchenpapier etwas trockentupfen. Das Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen und dann auf die Spieße ziehen.

13. Das Fleisch auf dem Rost über mittelheißer Glut grillen, dabei wenden bis das Fleisch durchgebraten und knusprig ist.

14. Zum Servieren die Lauchzwiebeln, die Radieschen, den Koriander, die Chili und die Sesamkörner über die Fleischspieße streuen. Die Limetten-Viertel zum Garnieren und Würzen daneben legen.

Mehr Rezepte auch unter https://loeffelgenuss.de

© dpa-infocom, dpa:210518-99-645337/4

Blog Löffelgenuss


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die Marinade macht die Hähnchen-Saté-Spieße schön würzig. Doch das i-Tüpfelchen ist der Erdnussdip mit erfrischender Limettennote. Foto: Julia Uehren/loeffelgenuss.de/dpa-tmn Rezept für Hähnchen-Saté-Spieße mit Erdnussdip Food-Bloggerin Julia Uehren geht gern kulinarisch auf Weltreise. Für ihre Saté-Spieße hat sie die Streetfood-Küche in Südostasien inspiriert. Das Geheimnis für den Geschmack liegt in der Marinade.
Lecker mariniert kommen die Garnelen auf Zitronengrasspieße. Getoppt wird das Ganze mit einer Kräutersoße. Foto: Julia Uehren/www.loeffelgenuss.de/dpa-tmn Rezept für gegrillte Zitronengrasspieße mit Garnelen Immer nur Fleisch grillen? Da geht mehr. Garnelen eignen sich mit ihrem festen Fleisch perfekt dafür. Food-Bloggerin Julia Uehren mariniert die Tiere mit Zitronengras und Ingwer.
Ob Schwein, Geflügel oder Rind: Fleisch sollte auf dem Grill immer gut durchgegart werden - so werden mögliche Krankheitserreger abgetötet. Foto: Monique Wüstenhagen 7 Tipps rund ums Angrillen im Frühling Es wird warm. Für viele heißt das: Raus an die frische Luft und den Grill anschmeißen! Ob Fleisch, Gemüse oder Käse, es gibt viele leckere Variationen für den Rost. Giftige Dämpfe und auflodernde Flammen sollten Grillfans aber vermeiden.
Bunt und gesund: Mit Öl, Gewürzen und Kräutern bestrichen, schmecken Gemüsespieße besonders aromatisch. Foto: Monique Wüstenhagen Leckeres vom Grill: Tipps zu Gemüse, Fisch und Obst Bratwürste grillen kann jeder. Aber wie gelingen Gemüsespieße, vegetarische Burger und Fisch auf dem Rost? Die wichtigsten Tipps in der Übersicht.