Radieschen immer feucht aufbewahren

15.04.2020
Radieschen sind die kleinste Variante des Rettichs. Lecker schmecken sie aber nur, wenn sie genügend Biss haben.
Radieschen sollten nicht trocken gelagert werden. Sonst verlieren sie den knackigen Biss. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
Radieschen sollten nicht trocken gelagert werden. Sonst verlieren sie den knackigen Biss. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Radieschen schmecken roh als knackiger Snack oder verfeinern Salate. Wer das Gemüse im Kühlschrank aufheben möchte, sollte die Blätter vorher entfernen.

Dann schlägt man die roten Knollen am besten in ein feuchtes Tuch ein oder legt sie in eine Schüssel mit Wasser - so machen sie nicht schlapp. Darauf weist die Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse hin.

Frische Knollen erkennen Verbraucher daran, dass sie fest und ohne Dellen, Druckstellen oder Risse sind. Außerdem sollten die Blätter frisch und grün aussehen.

Radieschen enthalten neben den Vitaminen A und C auch Senföl, das für die Schärfe verantwortlich ist. Aufgrund ihrer Würze passen sie gut zu asiatischen Gerichten. 


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Eine Radieschensuppe ist die perfekte Vorspeise, wenn es draußen warm ist. Foto: Aileen Kapitza Rezept für eine kalte Radieschenschaumsuppe Im Sommer sind leichte und erfrischende Rezepte angesagt. Wie wäre es mit einer kalten Radieschensuppe? So haben viele das rote Knollengemüse garantiert noch nicht gegessen.
Linsen-, Mungbohnen-, Adukibohnen-, Kichererbsen- oder Sonnenblumensprossen sind gute Vitaminlieferanten und geben vielen Gerichten eine pfiffige Note. Foto: Friso Gentsch/dpa/dpa-tmn Vitaminlieferant für den Winter: Sprossen selbst züchten Bei dem Gedanken an Sprossen gruselt es den einen oder anderen noch immer: Die Belastung mit EHEC ist vielen in schlechter Erinnerung. Doch die Keimlinge werden heute streng kontrolliert. Wer selbst welche zieht, sollte einiges beachten.
Wer im Homeoffice ist und auch noch Kinder betreut, hat wenig Zeit zum Kochen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Rezepte für die ganze Familie Arbeiten, Kinder betreuen und ziemlich viel kochen: So sieht der Alltag jetzt bei vielen aus. Gefragt sind vor allem einfache Gerichte.
Die winterlichen Sommerrollen sind mit Spitz- und Rotkohl sowie Lachs-Streifen, Möhren- und Mangostiften gefüllt. Foto: Ariane Bille/BVEO/dpa-tmn Spitzkohl-Rouladen klappen ohne Vorkochen Er schmeckt ein bisschen nach Wirsing und Blumenkohl, mit einem Hauch Nuss: Der Spitzkohl vereint gleich mehrere Geschmäcker. Er lässt sich vielseitig zubereiten, etwa als winterliche Sommerrollen.