Pirminius-Werk gGmbH

~ km Rodalber Str. 152, 66953 Pirmasens-Innenstadt
Auf einen Blick: Pirminius-Werk gGmbH finden Sie vor Ort unter der folgenden Adresse: Pirmasens, Rodalber Str. 152. Im Verzeichnis von ALLESPROFIS ist Pirminius-Werk gGmbH eingetragen unter der Branchenbezeichnung: SB-Warenhaus, Verbrauchermärkte, Nahrungsmittel, Dienstleistungen.
Kontaktieren Sie diesen ALLESPROFIS-Eintrag per Telefon unter 06331546924. Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter: http://www.heinrichkimmlestiftung.de.

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Passende Berichte (1378) Alle anzeigen
Innen muss der gebratene Fisch noch schön glänzen, sonst ist er übergart. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn/Illustration Warum Fisch oft auf den Speiseplan sollte See-und Süßwasserfische gehören öfter auf den Tisch, denn sie liefern besonders hochwertiges Eiweiß und gesunde Fettsäuren. Seefische haben dabei noch einen weiteren Vorteil.
Bei Zucchini aus dem eigenen Garten auf den Geschmack achten. Wenn sie bitter schmecken, nicht essen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn/Illustration Warnung vor bitteren Zucchini und Kürbissen! Wer im eigenen Garten Zucchini oder Kürbisse zieht, der sollte sorgfältig auf den Geschmack achten. Vor der Zubereitung muss man sie vorsichtig probieren und bei bitterem Geschmack sofort wegschmeißen, denn es droht eine Vergiftung.
Pilze sind ideal für Freunde der schnellen Küche: Kurz putzen, in Scheiben schneiden und braten – fertig ist die Mahlzeit! Foto: GMH/BDC/dpa-tmn Mit Pilzen lässt sich viel Arbeit sparen Kein Schälen, kein Putzen: Soll es mal schnell gehen mit dem Mittag- oder Abendessen, sind Pilze immer eine gute Wahl. So werden sie einfach, aber schmackhaft zubereitet.
Eine Ulva lactuca-Alge. Essbare Verpackungen aus Algen könnten künftig den Außerhaus-Verkauf von Snacks nachhaltiger machen. Foto: Laurie C. Hofmann/Alfred-Wegener-Institut, Helmhol,dpa Fast-Food-Kunden sollen essbare Snack-Behälter testen Snacks «to go» liegen im Trend. Die meisten Verpackungen sind allerdings nicht nachhaltig. Bremerhavener Wissenschaftler glauben, eine Lösung gefunden zu haben: essbare Behälter aus Algen. Ein Prototyp soll 2020 getestet werden.