Pilze waschen und enthäuten ist überholt

12.06.2019
Experten raten davon ab, Pilze vor dem Grillen zu enthäuten. Stattdessen können sie beinahe unverarbeitet aufs Rost. Mit diesen Tipps werden die Bodenfrüchte besonders lecker.
Champignons sollten vor dem Grillen nicht gewaschen und auch nicht von Haut oder Lamellen befreit werden. Darunter leidet nur der Geschmack. Foto: Andrea Warnecke
Champignons sollten vor dem Grillen nicht gewaschen und auch nicht von Haut oder Lamellen befreit werden. Darunter leidet nur der Geschmack. Foto: Andrea Warnecke

Berlin (dpa/tmn) - Waschen, Hautabziehen, Lamellen entfernen: Was alte Kochbücher für die Zubereitung von Champignons noch häufig empfehlen, ist völlig unnötig. Es schmälert nur die Qualität der Pilze, stellt der Bund Deutscher Champignon- und Kulturpilzanbauer (BDC) klar.

Um die Pilze etwa zu grillen, genüge es, nur den Stiel abzubrechen, ohne dabei den Hut zu verletzen. Je nach Rezept kann der Stiel klein gehackt für die Füllung mitverwendet werden. Oder man nutzt ihn für ein anderes Gericht.

Wer es unkompliziert mag, legt die rundum leicht eingeölten Pilzhüte pur auf den Grill, lässt sie von beiden Seiten bräunen. Erst danach wird gesalzen und gepfeffert. Wer vorher salzt, entzieht dem Pilz zu viel Flüssigkeit. Danach eventuell noch etwas Zitronensaft drüber träufeln und zum Schluss ein Stückchen Kräuterbutter im Hut zum Schmelzen bringen - fertig. Um den Hüten eine knusprige Kruste zu verleihen, können Semmelbrösel, gehackte Nüsse oder Sesamkörner darüber gestreut werden.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN

Passende Anbieter

Das könnte Sie auch interessieren
Pilze sind ideal für Freunde der schnellen Küche: Kurz putzen, in Scheiben schneiden und braten – fertig ist die Mahlzeit! Foto: GMH/BDC/dpa-tmn Mit Pilzen lässt sich viel Arbeit sparen Kein Schälen, kein Putzen: Soll es mal schnell gehen mit dem Mittag- oder Abendessen, sind Pilze immer eine gute Wahl. So werden sie einfach, aber schmackhaft zubereitet.
Orientalisch wird der Portobello, wenn er mit Couscous, Paprika, Minze und Zitrone gefüllt wird. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Wie der Portobello was ins Mützchen bekommt Portobello - So heißt der große Bruder des Champignons, der vor allem auf Wochenmärkten oder in Bioläden zu finden ist. Der Schirm des Pilzes bietet viel Platz für leckere Füllungen - von deftig mit Hackfleisch bis süß mit Früchten.
Wer es gern etwas raffinierter mag, kann sich an dieses Rezept wagen: Austernseitling mit Petersilien-Limettensauce, jungen Kartoffeln und Sonnenblumenkerncreme. Foto: Daniel Schmidthaler Aus Pilzen leichte Gerichte zaubern Bei Pilzen denken viele wohl zuerst an dunkle, von Herbstlaub bedeckte Wälder und schwere Fleischgerichte mit gehaltvollen Sahnesoßen. Dass es auch anders geht, zeigen junge Köche mit leichten Gerichten, die die gesunde Wirkung der kleinen Hutträger betonen.
Ein Spieß voller Vitamine: Kleinere Pilze lassen sich am besten in Kombination mit anderem Gemüse grillen. Foto: Monique Wüstenhagen Pilze erst nach dem Grillen salzen und pfeffern Normalerweise werden Lebensmittel vorher gewürzt. Bei Pilzen ist es genau andersherum. Schließlich sollen sie nach dem Grillen schön saftig bleiben.