Pappschal-Trick garantiert leckere Erdbeeren

20.06.2019
Aus Erdbeeren lässt sich wunderbar Konfitüre machen. Damit sie schmeckt, sollte man die Früchte in einer Pappschale kaufen. Denn die sagt viel über die Herkunft aus.
Vom Feld auf den Tisch: Frisch gepflückt schmecken Erdbeeren am besten. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert
Vom Feld auf den Tisch: Frisch gepflückt schmecken Erdbeeren am besten. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert

Hamburg (dpa/tmn) - Je aromatischer die Erdbeeren, desto besser schmeckt daraus gemachte Konfitüre. Wer Beeren zum Einmachen sucht, kauft die Früchte daher am besten in Pappschalen. Darauf weist die Zeitschrift «Lecker» hin.

Denn eine Verpackung aus Pappe garantiert, dass die Erdbeeren aus der Region stammen und frisch gepflückt sind: Für lange Lagerungen oder weite Transporte nehmen Erzeuger und Händler eher das stabilere Plastik. Am besten schmecken frische Erdbeeren aus der Region nach drei bis vier sonnigen, warmen Tagen.

Frisch gepflückt garantiert allerdings nicht, dass die Erdbeeren keine Macken oder Quetschungen haben. Die sollten Verbraucher vor dem Einkochen besser herausschneiden, weil sich dort eventuell Bakterien sammeln. Damit nach dem Säubern die Gesamtmenge trotzdem noch zum Rezept passt, kauft man am besten von vornherein etwa 20 Prozent mehr Beeren.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Außergewöhnlicher Genuss: Ein Chutney aus Erdbeeren passt auch nach der Saison der roten Früchte zu Grillfleisch und anderen Gerichten. Foto: Dr. Oetker Versuchsküche/dpa-tmn Erdbeer-Genuss auch nach der Saison Leuchtend rot strahlen sie einem jetzt entgegen - die Erdbeeren. Zwar ist schon bald wieder Schluss mit dem frischen Angebot. Aber es gibt Tricks und Rezepte, mit denen man länger etwas von den begehrten Früchten hat.
Wenn die Fruchtmasse beim Einkochen nicht eindickt, könnte das an zu altem Gelierzucker liegen. Foto: Florian Schuh Woran es liegt, wenn Konfitüre flüssig bleibt Eigentlich ist frisches Obst schnell und einfach zu Konfitüre gemacht. Doch auch wer sich streng ans Rezept hält, hat manchmal Pech, und die aufgekochte Fruchtmasse wird einfach nicht fest. Was könnte der Grund dafür sein?
Nur auf Wochen- und Bauernmärkten dürfen sämtliche Fruchtaufstriche als Marmelade verkauft werden. Im Supermarkt müssen Produkte mit dieser Bezeichnung aus Zitrusfrüchten bestehen. Foto: Lea Sibbel Marmelade oder Konfitüre: Wie darf ein Aufstrich heißen? Konfitüre ist einfach nur ein anderes Wort für Marmelade? Laut dem Lebensmittelrecht sind es zwei verschiedene Bezeichnungen. Denn bei dem einen Aufstrich dürfen nur ganz bestimmte Früchte drinstecken.
Himbeeren kann man ganz einfach zu Konfitüre oder Gelee verarbeiten. Foto: Arno Burgi Beeren zu Konfitüre und Gelee verarbeiten Im Sommer gibt es frische Beeren aus dem Garten meist im Überfluss. Da die Früchte sehr empfindlich sind, müssen sie entweder schnell gegessen oder eingekocht werden.