Okko Getränke GmbH

~ km Karlsbergstr. 62, 66424 Homburg-St Johann
Auf einen Blick: Okko Getränke GmbH finden Sie vor Ort unter der folgenden Adresse: Homburg, Karlsbergstr. 62. Im Verzeichnis von ALLESPROFIS ist Okko Getränke GmbH eingetragen unter der Branchenbezeichnung: Getränkeabholmärkte.
Kontaktieren Sie diesen ALLESPROFIS-Eintrag per Telefon unter 068181970. Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter: http://www.okko.de.

LEISTUNGSSPEKTRUM

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Passende Berichte (498) Alle anzeigen
Bier hat jede Menge Kalorien. Wie viele, soll künftig auf dem Etikett stehen. Foto: Arno Burgi Brauereien informieren über Bierbauch-Risiko Die Brauer wollen künftig schon auf dem Etikett über den Kaloriengehalt des Gerstensaftes Auskunft geben. Und drängen Winzer und Spirituosenhersteller, ihrem Beispiel zu folgen. Das ist vielleicht nicht ganz uneigennützig.
Früchte, Zucker und Alkohol - mehr braucht man nicht, um einen Likör anzusetzen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa Likör oder Essig: So macht man Beeren und Kräuter haltbar Himbeeren, Brombeeren oder Minze: Daraus lassen sich leckere Liköre zubereiten. Das geht auch zu Hause. Man braucht eigentlich nur drei Zutaten und ein wenig Geduld.
Perforierte Metalllöffel auf den Absinth-Gläsern dienen dazu, einen aufgelegten Zuckerwürfel vom tropfenden Eiswasser aus der Fontäne auflösen zu lassen. Foto: Daniel Karmann Absinth: Bohème-Droge und Szene-Drink Als «grüne Fee» verzauberte das Getränk Absinth viele Künstler der Jugendstilzeit. Inzwischen gibt es den Kräuterschnaps wieder in jeder besseren Bar - und jetzt auch auf der Leinwand. Eine kleine Firma bei Freiburg setzt weltweit pro Jahr rund 50 000 Flaschen ab.
Mehr Deutsche griffen 2017 zu Weißwein. Dies könnte an einer bewussteren Ernährung liegen. Denn Weißweine sind meist leichter als Rotweine. Foto: Andreas Arnold Weißweine liegen im Trend Rot oder Weiß? Diese Frage stellen sich viele Konsumenten, wenn sie vor dem Weinregal stehen. Natürlich rot, hieß die Antwort meistens in den vergangenen Jahren. Das aber ändert sich allmählich.