Nüsse müssen atmen können

12.12.2019
Salatbeilage, Pasta-Veredler, oder einfach ein Snack: Nüsse können in der Küche viele Rollen spielen - auch die der Kalorienbombe.
Frisch oder nicht? Wer das bei Nüssen wirklich beurteilen will, muss sich das Fruchtfleisch anschauen. Foto: Robert Günther/dpa-tmn
Frisch oder nicht? Wer das bei Nüssen wirklich beurteilen will, muss sich das Fruchtfleisch anschauen. Foto: Robert Günther/dpa-tmn

Bonn (dpa/tmn) - Nüsse auf dem Wochenmarkt oder im Handel sollten beim Kauf sauber und unverletzt sein. Eine Garantie dafür, dass die Nüsse auch frisch sind, ist das aber leider noch nicht.

Dafür müssen Verbraucher die Nüsse erst knacken, erklärt das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE): Je weißer das Fruchtfleisch, desto frischer die Nuss - und je gelber, desto älter.

Damit frische Nüsse auch möglichst lange so bleiben, lagern sie am besten in einem Netz oder einer Holzkiste. Das gibt ihnen Gelegenheit zum Atmen, erklären die Experten. Feuchtigkeit, Wärme und Licht verkürzen dagegen die Haltbarkeit. Der Lagerort sollte daher kühl, dunkel und trocken sein. Ganz und ungeschält halten sich Nüsse so monatelang. Geschälte Nüsse sollte man dagegen rasch verbrauchen - oder einfrieren. So bleiben sie maximal ein Jahr lang haltbar.

Nüsse liefern zahlreiche wichtige Vitamine, dazu Mineralstoffe und Spurenelemente sowie Eiweiß, Kohlenhydrate und ungesättigte Fettsäuren. Damit können sie gerade im Winter einen wichtigen Beitrag zu einer ausgewogenen Ernährung leisten. Allerdings sind sie auch sehr energiereich. Die Experten raten daher, Nüsse nur in Maßen zu genießen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
In den Betriebskantinen kommt Currywurst mit Pommes immer wieder am besten an. Foto: Martin Gerten Kantinen-Hitliste: Und immer siegt die Currywurst Deftige und fettige Kost ist in vielen Kantinen immer noch der Spitzenreiter in der Gästegunst. Vor allem die Currywurst ist nicht zu schlagen. Ernährungsexperten raten da von XXL-Portionen ab.
In dem Stielansatz von Gurken können sich Bitterstoffe sammeln. Vor dem Verzehr wird er am besten großzügig entfernt. Foto: David Ebener Verzehr von Gurken: Stielansatz großzügig abschneiden Frische Gurken aus der Region sind jetzt vielerorts zu haben. Als Rohkost oder Salatbeilage ergänzt das Gemüse zahlreiche Gerichte. Nur nicht alles an der Frucht ist auch genießbar.
Wer sich nach der Mittelmeerdiät ernährt, setzt auch auf pflanzliche Fette. Ein Klassiker ist Olivenöl. Foto: Christin Klose So gesund ist die Mittelmeerdiät Ernährungstrends gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Wer wirklich etwas für seine Gesundheit tun will, landet aber immer wieder bei einem guten alten Bekannten: der mediterranen Kost. Jeden Tag Nudeln essen ist damit allerdings nicht gemeint.
Die alte Kartoffelsorte «Rote Emmalie» ist heute eine Rarität im Gemüsehandel. Foto: Jörg Sarbach Alte Obst- und Gemüsesorten bringen mehr Genuss Ein Landwirt rettet alte Kartoffelsorten für die Kochtöpfe, auch Birnen und Äpfel von einst haben ihre Liebhaber. Es geht nicht nur um Sortenvielfalt, sondern auch schlicht um den Geschmack. Manch Retro-Lebensmittel entpuppt sich als kulinarischer Genuss.