Lidl ruft Rohmilchkäse zurück

15.03.2019
Der Discounter Lidl warnt vor dem Verzehr eines Rohmilchprodukts aus dem eigenen Sortiment. Der Käse «Morbier AOP» könnte mit Kolibakterien belastet sein. Er wurde in zwölf Bundesländern verkauft.
Lidl Deutschland ruft des Produkt «Morbier AOP mit Rohmilch hergestellt, 250g» zurück. Foto: Lidl/LIDL/obs
Lidl Deutschland ruft des Produkt «Morbier AOP mit Rohmilch hergestellt, 250g» zurück. Foto: Lidl/LIDL/obs

Neckarsulm (dpa) - Wegen einer möglichen Belastung mit Kolibakterien ruft der Lebensmittel-Discounter Lidl einen Rohmilchkäse der Marke Morbier zurück.

Laut einer Mitteilung geht es um das Produkt «Morbier AOP mit Rohmilch hergestellt, 250g», sofern es das Mindesthaltbarkeitsdatum 17.03.2019, die Losnummer 042 und das Identitätskennzeichen FR 25-155-001 CE des französischen Herstellers SA Perrin Vermot trägt.

Es wurde mit Ausnahme von Bremen, Hamburg, dem Saarland und Schleswig-Holstein in allen Bundesländern verkauft. Bei einer Untersuchung seien sogenannte E.-coli-Bakterien nachgewiesen worden, die - auch schwere - Durchfallerkrankungen auslösen könnten. Wer den Käse gekauft hat, solle ihn keinesfalls essen, sondern bei Lidl zurückgeben.

Lidl-Mitteilung


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Verbraucher sollten den Käse «Reblochon de Savoie» mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 25.11.2018 und 01.12.2018 sowie der Chargennummer FR 74-128-050 EG nicht verzehren. Foto: Peer Grimm/Symbolbild Französischer Käse wegen Salmonellenverdacht zurückgerufen Der französische Hersteller Fromagerie La Tournette ruft einen seiner Rohmilchkäse zurück. Es besteht der Verdacht, dass in einer bestimmten Charge Salmonellen auftreten.
Jürgen Würth Lebensmittelgroßhandel ruft den Weichkäse «Petite Fleur Kräuter» zurück. Foto: Jens Büttner/Symbolbild Rohmilchkäse zurückgerufen wegen Gefahr einer Ehec-Infektion Weil der Weichkäse «Petite Fleur Kräuter» Ehec-Erreger enthalten könnte, hat der Hersteller das Produkt zurückgerufen. Verbraucher sollten den Käse keinesfalls verzehren.
Milch enthält viele Vitamine und Kalzium. Unbedenklich ist jedoch nur der Verzehr pasteurisierter Milch und H-Milch. Rohmilch kann mit gefährlichen Krankheitserregern belastet sein. Foto: Lukas Schulze Wie gesund ist Milch wirklich? Kuhmilch hat in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder Schlagzeilen gemacht - mal im Guten, mal im Schlechten. Über die Vor- und Nachteile der Milch.
Der Fipronil-Skandal verdarb vielen Verbrauchern den Appetit auf ein Frühstücksei. Foto: Martin Gerten/dpa Viel Lärm ums Ei: Vom Umgang mit Lebensmittel-Skandalen Schon bei Thomas Mann hatte das Frühstücksei hohen Symbolgehalt. Kein Wunder, dass der Fipronil-Skandal tief an der deutschen Seele rührt. Und dann gibt es ein Viertel der Gesellschaft, dem das Ei genauso wurst ist wie jeder andere Lebensmittelskandal. Wie passt das zusammen?