Krämerie Maison Schmitz

Krämerie Schmitz

~ km Neustr. 29, 54290 Trier-Innenstadt

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag: 09:30 - 18:30
Dienstag: 09:30 - 18:30
Mittwoch: 09:30 - 18:30
Donnerstag: 09:30 - 18:30
Freitag: 09:30 - 18:30
Samstag: 09:00 - 18:30
Sonntag: Geschlossen
Auf einen Blick: Krämerie Schmitz finden Sie vor Ort unter der folgenden Adresse: Trier, Neustr. 29. Im Verzeichnis von ALLESPROFIS ist Krämerie Schmitz eingetragen unter der Branchenbezeichnung: Lebensmittel.
Kontaktieren Sie diesen ALLESPROFIS-Eintrag per Telefon unter 065199198969. Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter: http://www.kraemerie.de.

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (17) Alle anzeigen
Passende Berichte (1472) Alle anzeigen
Tomaten sollen vor allem sehr schön rot sein. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-tmn/dpa Geschmack spielt beim Tomatenkauf kaum eine Rolle Mit der Esskultur ist es oft nicht weit her. Viele kümmert es auch scheinbar nicht, wie frische Zutaten schmecken oder ob sie schmecken.
Eingekochte Birnen sind lange haltbar - allerdings nur, wenn das Glas noch luftdicht verschlossen und der Gummiring nicht porös ist. Foto: dpa-tmn Einkochen gelingt nur mit richtiger Vorbereitung Im Herbst ist Erntezeit für jede Menge Obst- und Gemüsesorten. Wer etwa Kürbisse oder Äpfel einkocht, kann die Lebensmittel noch lange Zeit verwenden. Vorausgesetzt, die Vorbereitung stimmt.
Die Reineke-Brot GmbH hat bei Aldi Nord verkauftes Toastbrot zurückgerufen. Es handele sich um die Sorten «Goldähren Dreikorntoast 500g» und «Goldähren Vollkornsandwich 750g». Foto: Carsten Rehder/dpa Toastbrot von Aldi Nord zurückgerufen Plastikpartikel könnten sich im Brot der Marke «Goldähren» befinden und wurden von Aldi Nord verkauft. Die Produkte sollte besser nicht verzehrt werden.
Wegen möglicher Durchfallerkrankungen nehmen das Deutsche Milchkontor (DMK)und das Unternehmen Fude + Serrahn eines ihrer Produkte vom Markt. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Illustration Molkerei-Großunternehmen nimmt Milch vom Markt Mehrere große Einzelhandelsketten haben Milch aus ihrem Sortiment genommen, die möglicherweise mit schädlichen Bakterien belastet ist. Sie folgen damit einem Rückruf - wegen der Gefahr von Durchfallerkrankungen.