Kalorienarme Apfelchips selbst machen

15.11.2018
Nicht nur passend zur Jahreszeit, sondern auch gesund und lecker: Apfelchips sind eine knackige Alternative zu Schokolade und Kartoffelchips. Und sie lassen sich ganz einfach zubereiten.
Die getrockneten Früchte eignen sich hervorragend für Zwischendurch. Foto: Stefan Sauer
Die getrockneten Früchte eignen sich hervorragend für Zwischendurch. Foto: Stefan Sauer

Bonn (dpa/tmn) - Kommt der Hunger zwischendurch, muss es nicht der Griff zum Schokoriegel oder in die Chipstüte sein. Knackig, aber deutlich kalorienärmer sind beispielsweise selbst gemachte Apfelchips.

Dafür die Früchte schälen, das Kerngehäuse entfernen und den Apfel zu dünnen, feinen Scheiben hobeln. Auf einem Backblech auslegen, mit Zimt bestäuben und für 90 Minuten bei 120 Grad in den Ofen geben. Damit die Chips gleichmäßig braun werden, nach der Hälfte der Zeit wenden, rät das Bundeszentrum für Ernährung.

Wer es pikanter mag, nimmt statt Äpfeln Zucchini. Dafür die Zucchini in ebenfalls dünne Scheiben hobeln, mit Öl benetzen und mit Salz, Pfeffer sowie Kräutern verfeinert im Ofen backen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die Superfood Balls von Anita Bechloch sind ein guter Snack für zwischendurch - und schnell selbst gemacht. Foto: Jochen Arndt/Gräfe und Unzer So gesund sind Energy Balls und Gemüsechips Ob selbst gemacht oder fertig gekauft: Angeblich gesunde Snacks und Süßigkeiten gibt es inzwischen reichlich. Experten sehen bei den Riegeln und Bällchen durchaus Vorteile gegenüber klassischen Keksen oder Schokoriegeln. Kalorien haben sie aber auch.
Leinöl gehört zu den gesunden Fetten. Foto: Patrick Pleul Wie viel Fett gehört zu einer gesunden Ernährung? Hauptsache viel Gemüse? Ganz wenig Butter? Vegan? Was denn nun gesunde Ernährung ausmacht, darüber gehen die Auffassungen manchmal auseinander. Das zeigt eine Kontroverse um das richtige Maß beim Fett.
In einer Studie führte der Verzehr von stark verarbeiteten Lebensmitteln bei Probanden zu einer Gewichtszunahme. Foto: Jens Büttner Warum Fertiggerichte dick machen Fertiggerichte schmecken vielen Menschen. Und ein Experiment zeigt: Man isst einfach mehr davon als von unverarbeiteter Nahrung. Die Forscher geben auch mögliche Erklärungen, warum das so ist.
Garantiert gesund: Gemüsechips mit wenig Fett im Ofen trocknen. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn So gelingen selbst gemachte Chips Die Auswahl in den Supermarktregalen ist riesig. Eins haben konventionelle Kartoffelchips jedoch gemeinsam: Sie enthalten viel Fett. Es geht auch anders: