Instant-Nudeln belastet: Ethylenoxid in elf Proben gefunden

17.08.2021
Bei Lebensmittelproben sind belastete Instant-Nudeln gefunden worden. Betroffen sind Produkte aus Vietnam, Korea und China.
Bei Lebensmittelproben sind belastete Instant-Nudeln gefunden worden. Betroffen sind Produkte aus Vietnam, Korea und China. Foto: Daniel Karmann/dpa
Bei Lebensmittelproben sind belastete Instant-Nudeln gefunden worden. Betroffen sind Produkte aus Vietnam, Korea und China. Foto: Daniel Karmann/dpa

Stuttgart (dpa) - Schlechte Nachrichten für Fans von Gerichten mit vorgekochten Nudeln: Fachleute haben in Instant-Nudeln Rückstände des als krebserregend geltenden Gases Ethylenoxid gefunden. Das Chemische und Veterinäruntersuchungsamt (CVUA) Stuttgart untersuchte insgesamt 25 Proben.

In elf davon sei Ethylenoxid nachweisbar gewesen, teilte das Ministerium für ländlichen Raum und Verbraucherschutz am Dienstag in Stuttgart mit. Es sei somit von einer in der EU nicht zulässigen Begasung von einzelnen Komponenten oder Zusatzstoffen auszugehen.

Ergebnis noch nicht repräsentativ

Besonders auffällig waren demnach untersuchte Produkte aus Vietnam, gefolgt von Korea und China. Proben aus Thailand, Indonesien und der EU waren laut Ministerium dagegen weitestgehend unauffällig. Weil die Probenzahl derzeit noch relativ niedrig sei, könne das Ergebnis noch nicht als repräsentativ angesehen werden.

Bei den beanstandeten Produkten müssten die verantwortlichen Lebensmittelunternehmen nun die notwendigen Schritte ergreifen, um die betroffenen Chargen vom Markt zu nehmen oder zurückzurufen. Erste Unternehmen hätten dies auch bereits getan, sagte ein Ministeriumssprecher.

Betroffene Produkte

Auf lebensmittelwarnung.de des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit können Verbraucher und Verbraucherinnen einsehen, vor welchen Produkten bereits gewarnt wird. Es wurde zuletzt auch vor anderen Produkten wegen Ethylenoxid gewarnt.

Bei Ethylenoxid handelt es sich um ein gasförmiges Desinfektionsmittel. Das Bundesinstitut für Risikobewertung schätzt den Konsum von Ethylenoxid als schädlich ein. «Ethylenoxid ist erbgutverändernd und krebserzeugend. Einen Richtwert ohne Gesundheitsrisiko gibt es somit nicht, und Rückstände des Stoffes in Lebensmitteln sind grundsätzlich unerwünscht», so das Bundesinstitut.

© dpa-infocom, dpa:210817-99-871052/8

Internetseite mit Lebensmittelwarnungen


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die Plattform macht Kontrollergebnisse von Lebensmittelbetrieben transparent. Foto: Marijan Murat/dpa Plattform bringt Lebensmittelkontrollberichte ins Netz Dreht der Dönerladen um die Ecke mir Gammelfleisch an? Arbeitet mein Lieblingsitaliener sauber? Solche Fragen können Verbraucher mit Hilfe der Internetplattform «Topf Secret» beantwortet bekommen. Doch die Aktion schmeckt nicht jedem.
Regina Müller, Chef de Partie im Hotel Maritim, erfasst das Gewicht von Geflügelwurst-Resten. So sollen die Berge an Essensresten in Zukunft verkleinert werden. Foto: Marijan Murat Per Waage Lebensmittel vor dem Müll retten Das zu üppige Frühstücksbüfett, die nicht verkauften Brezeln, der abgelaufene Joghurt: All das und mehr landet in Deutschland im Müll. Einen Ansatz, den Lebensmittelberg zu verkleinern, verfolgt die Hotelkette Maritim - indem sie ihre Speisereste rigoros wiegt.
Wegen einer möglichen Salmonellenbelastung ruft ein Fleischwarenhersteller aus Gütersloh die Geflügel-Minisalamis mit dem Produktnamen «Marten Salametti» zurück. Foto: zur Mühlen Gruppe/zur Mühlen Gruppe/obs Camembert, Geflügelsalami und Puten-Hacksteaks zurückgerufen Sind Lebensmittel verunreinigt oder mangelhaft gekennzeichnet, nehmen Hersteller sie in der Regel aus dem Handel. Derzeit werden aus diesen Gründen ein Camembert aus der Normandie, bei Aldi angebotene Geflügelsalami und Puten-Hacksteaks von Heidemark zurückgerufen.
Diese Kartoffelchips sind vom Rückruf betroffen. Foto: Alnatura/dpa Alnatura ruft Kartoffelchips zurück Sechs Sorten Kartoffelchips hat das Bio-Unternehmen Alnatura zurückgerufen. Die Produkte stammen von der Marke Trafo. Grund: Es könnten Fremdkörper in den Verpackungen enthalten sein.