Hülsenfrüchte punkten nun als Superfood

29.12.2021
Lange galten Erbsen, Bohnen, Linsen & Co. als langweilige Hausmannskost. Die Zeiten sind vorbei. Als purer Fleischersatz sind die Hülsenfrüchte viel zu schade.
Kichererbsen punkten mit reichlich Eiweiß, Ballaststoffen, B-Vitaminen und Mineralstoffen. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa-tmn
Kichererbsen punkten mit reichlich Eiweiß, Ballaststoffen, B-Vitaminen und Mineralstoffen. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa-tmn

Düsseldorf (dpa/tmn) - Ob Markerbsen, Kichererbsen, Berglinsen, Sojabohnen oder Belugalinsen - die Hülsenfrüchte firmieren inzwischen unter der Kategorie Superfood. Denn gerade der reiche Eiweißgehalt macht sie interessant für Ältere, die etwas mehr Protein benötigen als Jüngere, weist die Verbraucherzentrale NRW hin.

Doch es ist nicht nur das Eiweiß: Hülsenfrüchte punkten auch mit reichlich Ballaststoffen, B-Vitaminen und Mineralstoffen. Zudem haben sie auch eine deutlich bessere Klimabilanz als Fleisch, machen beim Anbau den Boden fruchtbarer und sind wichtig bei vegetarischer und veganer Ernährung, so die Verbraucherschützer.

Hülsenfrüchte nicht roh essen

Eine Warnung haben die Experten allerdings: Hülsenfrüchte sollten nicht roh gegessen werden. Denn sie enthalten gesundheitsschädigende Stoffe, die erst durch das Erhitzen beim Kochvorgang zerstört werden.

Gekochte Erbsen, Bohnen oder Linsen seien nur als Grundlage für Mehl, Milch, Nudeln, Aufstrich oder Fleischersatz viel zu schade. Sie können nämlich auch Salate und Bowls (Foto) bereichern und Aufläufe, Pürees, Suppen oder Süßspeisen und sogar Kuchen verfeinern. Frische Kräuter und Gewürze helfen bei der Verdauung. Besonders geeignet sind Thymian, Majoran, Rosmarin, Bohnenkraut, Fenchel, Koriander und Kümmel, aber auch Ingwer und Anis.

Ein Beispiel gefällig? In ihrem Ratgeber «Vegetarisch Kochen» hat die Verbraucherzentrale ein Rezept für:

Orientalische Linsenpuffer

Und so geht's: 150 g grüne oder braune Linsen über Nacht in 400 ml Wasser einweichen. Am nächsten Tag das übrig gebliebene Wasser abgießen und auffangen. Die tropfnassen Linsen mit etwas Jodsalz, Currypulver und gemahlenem Kreuzkümmel pürieren und eventuell noch Einweichflüssigkeit zugeben.

Je eine Zwiebel und Knoblauchzehe fein hacken, mit 2 Eiern, 2 bis 6 EL Vollkornmehl und 4 EL gehackter Petersilie unter die Masse heben. Jeweils einen Esslöffel Linsenmasse in der Pfanne flach drücken und als Puffer goldgelb ausbacken.

© dpa-infocom, dpa:211229-99-535342/2

Bestelllink für "Vegetarisch kochen" über die Verbraucherzentrale


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die Firma Zeevi, die Kofu (Tofu aus Kichererbsen) produziert, wird ab Juli 2021 nur noch Kichererbsen aus Sachsen-Anhalt in Bio-Qualität verwenden. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa Kichererbsen kommen jetzt auch aus Deutschland Hummus und Falafel oder leckere Suppen, Pasten, Aufstriche und Chips: Kichererbsen erobern die Speisepläne. Doch die Hülsenfrüchte werden meist importiert. In der deutschen Landwirtschaft sind sie bislang ein Nischenprodukt. Mit Potenzial.
Aus Süßkartoffeln, Kürbis und Kichererbsen wird ein in Kokosmilch gekochtes Curry. Foto: Hannah Frey/h.f.ullmann publishing GmbH/dpa-tmn Kichererbse im Kuchen: Die geheimen Talente der Hülsenfrucht Kichererbsen machen nur als Falafel und Hummus eine gute Figur? Weit gefehlt, die Hülsenfrucht überzeugt fast in jeder Form. Besonders Figurbewusste und Veganer profitieren von der nährstoffreichen Erbse.
In der orientalischen Küche spielen Hülsenfrüchte wie Kichererbsen eine wichtige Rolle: Aus ihnen wird cremiger Hummus. Foto: Franziska Gabbert Hülsenfrüchte schmecken auch im Nachtisch Sie gelten als Zutat der einfachen Küche: Bohnen, Linsen und Erbsen. Dabei sind die Hülsenfrüchte auch in der Spitzengastronomie gut aufgehoben. Und für schokoladige Desserts sind sie die perfekte Grundlage.
Ruckzuck zubereiten lassen sich Lupinen-Rösti. Als Dip dazu passt eine Sour Cream aus Lupinen-Joghurt. Foto: Wolfgang Schardt/Gräfe und Unzer/dpa-tmn «Soja des Nordens»: Lupinen liefern hochwertiges Eiweiß Startet die Süßlupine durch? Lupinensamen und die daraus hergestellten Produkte haben das Zeug dazu, vielfältig in der Küche eingesetzt zu werden. Ganze Samen dienen als Fleischersatz. Sie können aber auch zu Milch, Joghurt und Desserts verarbeitet werden.