Harte Avocados brauchen knapp eine Woche zum Nachreifen

02.10.2018
Die Avocado gehört zu den absoluten Trendfoods. Sie ist vielseitig, mild im Geschmack und sehr gesund. Ein paar Tipps für die Lagerung der empfindlichen Frucht.
Avocados (Persea americana) müssen schön reif sein: Das ist nicht nur für den Geschmack wichtig, sondern auch, um das Fruchtfleisch aus der Schale löffeln zu können. Foto: Andrea Warnecke
Avocados (Persea americana) müssen schön reif sein: Das ist nicht nur für den Geschmack wichtig, sondern auch, um das Fruchtfleisch aus der Schale löffeln zu können. Foto: Andrea Warnecke

Neuwied (dpa/tmn) - Bei Avocados den richtigen Moment der Reife zu erwischen, ist eine Kunst. Als Faustregel gilt für Früchte der Sorte Hass, die beim Weichwerden schwarz wird: Ist sie grün und hart, reift sie bei Raumtemperatur innerhalb von fünf bis sieben Tagen.

Zusätzlich kann man den Reifeprozess beschleunigen, indem man harte Avocados mit Äpfeln oder Bananen zusammen in eine Papiertüte gibt, heißt es in der Fachzeitschrift «Lebensmittel-Praxis» (Ausgabe 16/2018). Ist sie fast schwarz und weich, können Verbraucher sie im Kühlschrank bis zu einer Woche lagern.

Beim Einkauf kann man folgenden Handgriff anwenden: Die Frucht mit beiden Händen umschließen und leichten Druck auf sie ausüben. Gibt sie etwas nach, ist sie essfertig.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Äpfel verströmen das Reifegas Ethylen und bringen anderes Obst in der Nähe zum Nachreifen. Im Kühlschrank verlieren Äpfel allerdings an Aroma. Foto: Robert Günther So hält sich Obst und Gemüse Nicht nur der Mensch hat Lieblingsplätze. Auch Obst und Gemüse mögen eine Umgebung, die sie nicht schneller welken oder gar faulen lässt. Doch wie sieht die optimale Lagerung aus?
In der Mikrowelle wird die Avocado schnell butterweich. Foto: Andrea Warnecke Noch harte Avocado in die Mikrowelle legen Häufig sind gekaufte Avocados noch etwas fest. Wer sie dennoch sofort verzehren möchte und eine Mikrowellen zuhause hat, kann dem Reifeprozess auf die Sprünge helfen:
Reife Quitten haben einen bräunlichen Flaum, der sich leicht abwischen lässt. Foto: Florian Schuh/dpa-tmn Quitten: Ein altes Obst erobert die Küche Ob die Quitte nur in Geleeform eine gute Figur macht? Natürlich nicht. Die goldgelbe Frucht glänzt sowohl in herzhaften Speisen, als auch süßen Desserts oder flüssig als Wein und Likör.
Olivenöl ist nicht nur gesund, sondern auch vielseitig einsatzbar. Allerdings verwendet man es am besten erst nach dem Braten, um Fisch, Fleisch oder Gemüse zu verfeinern. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Raps, Oliven, Leinsamen: Kleines Einmaleins der guten Öle Olivenöl soll irgendwie gesund sein, sagt man. Aber warum ist das eigentlich so? Was macht aus einem Öl ein gutes Öl? Und welches eignet sich für welche Speisen und Zubereitungen?