Gute Gewürznelken schwimmen im Wasserbad oben

21.12.2021
Von Lebkuchen über Rotkohl bis Glühwein: Gewürznelken kommen bei vielen Weihnachtsgerichten zum Einsatz. Das sorgt für Schärfe und hilft auch bei der Verdauung. Doch viel hilft nicht immer viel.
Ganze Gewürznelken sind bis zu fünf Jahre haltbar. Gemahlene Nelken sollten innerhalb weniger Monate verbraucht werden. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Ganze Gewürznelken sind bis zu fünf Jahre haltbar. Gemahlene Nelken sollten innerhalb weniger Monate verbraucht werden. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

München (dpa/tmn) - Mit ihrem süßlich-scharfen Geschmack verfeinern Gewürznelken nicht nur Gebäck, sondern würzen auch Pikantes und Deftiges wie Wild, Rotkohl oder Currys. Die schwarzen scharf schmeckenden, getrockneten Blütenknospen sind reich an ätherischen Ölen schmecken sehr intensiv. Deswegen sollten sie nur sparsam verwendet werden, rät die Verbraucherzentrale Bayern.

«Bei Nelken von guter Qualität kann der Anteil an ätherischen Ölen bis zu 15 Prozent betragen», sagt Susanne Moritz, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale. Die Qualität der Gewürznelken kann zu Hause einfach überprüft werden: Ganze Nelken, die viel Öl enthalten, schwimmen in einer Wasserschale mit dem Köpfchen nach oben. Minderwertige Nelken mit wenig Öl schwimmen
dagegen komplett auf der Wasseroberfläche.

Bei trockener und lichtgeschützter Lagerung sind ganze Gewürznelken bis zu fünf Jahre haltbar. Gemahlene Nelken verlieren dagegen mit der Zeit ihr Aroma. Sie sollten nach dem Öffnen der Verpackung innerhalb weniger Monate verbraucht werden.

© dpa-infocom, dpa:211221-99-467919/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Der Kabeljau zieht in einer grünen Soße aus Spinat und Koriander gar. Foto: Julia Uehren Koriander-Kabeljau mit Zitronenreis Food-Bloggerin Julia Uehren kennt ein Gericht für sonnenarme Tage. Auf den Teller kommt ein Kabeljau mit Zitronenreis. Vorher wird der Fisch aber in einer grünen Soße gargezogen.
Gegrilltes wie Fleisch wendet man am besten mit einer Grillzange. Die Gabel lässt dagegen Fleischsaft in die Glut tropfen. Foto: Markus Scholz Nochmal anheizen: Tipps für den Grill-Endspurt Der Sommer kommt zurück - und viele packen deshalb noch einmal den Grill aus. Vier Tipps, damit Würstchen, Steaks oder vegetarische Leckereien auf dem Rost gelingen.
Die Grillsaison ist in vollem Gange - da darf gut gewürztes Fleisch nicht fehlen. Im Trend liegen Rubs, die dem Fleisch eine leckere Kruste verleihen. Foto: Peter Endig Grillen mit Fleisch: Rubs geben eine leckere Kruste Grillen ist mehr als nur das Erhitzen von Fleisch: Differenzierter Geschmack und erlesene Zutaten haben längst den Rost erobert. Wer Steaks zusätzliches Aroma verleihen will, sollte auf Rubs setzen - und die Unterschiede zum herkömmlichen Marinieren kennen.
Die Grillsaison ist in vollem Gange - da darf gut gewürztes Fleisch nicht fehlen. Im Trend liegen Rubs, die dem Fleisch eine leckere Kruste verleihen. Foto: Peter Endig Grillen mit Fleisch: Rubs geben eine leckere Kruste Grillen ist mehr als nur das Erhitzen von Fleisch: Differenzierter Geschmack und erlesene Zutaten haben längst den Rost erobert. Wer Steaks zusätzliches Aroma verleihen will, sollte auf Rubs setzen - und die Unterschiede zum herkömmlichen Marinieren kennen.