Gorgonzola wegen Belastung mit Listerien zurückgerufen

26.11.2019
In von der Supermarktkette Penny vertriebenen Gorgonzola-Produkten sind krankheitserregende Listerien nachgewiesen worden. Wie Kunden reagieren sollten.
Hersteller ruft die Produkte San Fabio, Gorgonzola Dolce DOP, 200 g (EAN 23685390) und San Fabio, Gorgonzola Piccante DOP, 200 g (EAN 22138569) zurück. Foto: IGOR s.r.l./dpa
Hersteller ruft die Produkte San Fabio, Gorgonzola Dolce DOP, 200 g (EAN 23685390) und San Fabio, Gorgonzola Piccante DOP, 200 g (EAN 22138569) zurück. Foto: IGOR s.r.l./dpa

Köln (dpa) - Ein vom Discounter Penny verkaufter Gorgonzola-Käse ist vom Hersteller zurückgerufen worden, weil in einer Charge Listerien nachgewiesen wurden. «Von dem Verzehr der betroffenen Produkte wird dringend abgeraten», heißt es in der Mitteilung auf der Penny-Homepage.

Betroffen seien die Produkte San Fabio, Gorgonzola Dolce DOP, 200 g (EAN 23685390) und San Fabio, Gorgonzola Piccante DOP, 200 g (EAN 22138569) jeweils mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 26.11.2019. Nicht betroffen seien Produkte mit anderen Mindesthaltbarkeitsdaten.

Kunden könnten den Käse im jeweiligen Markt zurückgeben und bekämen den Kaufpreis erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons. Listerien sind Lebensmittelkeime, die vor allem für Schwangere, Kleinkinder und Kranke gefährlich sein können.

Mitteilung auf Penny-Homepage

Verbraucherzentrale zu Listerien


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Dieser Blätterteig sollte zurückgebracht werden. Foto: lebensmittelwarnung.de Auch Aldi Nord ruft Blätterteig zurück Nach Lidl wird nun Aldi Nord aktiv. Der Discounter ruft ebenfalls Blätterteig zurück. Wer das Produkt gekauft hat, kann es zurückbringen und erhält den Preis zurück.
Diese Chips-Sorten sind vom Rückruf betroffen. Foto: lebensmittelwarnung.de Hersteller ruft Tortilla-Chips zurück Bei einer Untersuchung ist Gluten in Tortilla Chips Trafo gefunden worden. Deshalb ruft der Hersteller die betroffenen Packungen zurück.
Die Firma Seidl ruft seine Kürbiskern-Produkte zurück. Sie haben die Chargennummer 17/511-18/311 und das Haltbarkeitsdatum 30.08.2018 bis 30.04.2019. Foto: www.produktwarnung.de Firma ruft Kürbiskern-Produkte zurück Das Bundesamt für Verbraucherschutz warnt vor dem Verzehr von Kürbiskern-Produkten der Confiserie Seidl. Sie könnten Glassplitter enthalten. Der Hersteller hat inzwischen die betroffene Charge zurückgerufen.
In sechs Bundesländern sind insgesamt 73.000 durch Fipronil belastete Eier in den Verkauf gelangt. Gesundheitsgefahr für die Verbraucher gibt es nach Einschätzung der Behörden derzeit nicht. Foto: 73.000 Fipronil-Eier in deutschen Handel gelangt Wieder ist das Insektengift Fipronil in Eiern aus den Niederlanden nachgewiesen worden. In sechs Bundesländer müssen Eier aus den Regalen genommen werden. Wie konnte das Gift nach dem Skandal im vergangenen Jahr erneut in die Nahrungskette gelangen?