Geraspelte Zucchini geht auch süß

05.08.2020
Zucchini sind mit Kürbis und Gurke verwandt und haben kaum Eigengeschmack. Das lässt sich nutzen. So lässt sich das Gemüse sogar für einen Schokokuchen nutzen.
Zucchini sind vielseitig - und lassen sich durchaus auch für süße Speisen nutzen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
Zucchini sind vielseitig - und lassen sich durchaus auch für süße Speisen nutzen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Bonn (dpa/tmn) - Ob roh, gedünstet, gegrillt, mit Hackfleisch gefüllt oder im Ratatouille - die Verwendungsmöglichkeiten von Zucchini sind fast unbegrenzt. Das Gemüse schmeckt auch süß, erklärt der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer. So sei ein Rührkuchen mit geraspelter Zucchini, Rosinen und Schokolade eine saftige Alternative für die Kaffeetafel.

Der geringe Eigengeschmack der Zucchini ist ihr großer Vorteil, sie ist somit offen für viele Kräuter und Gewürze. Hierzu zählen alle mediterranen Kräuter, wie etwa Rosmarin, Thymian und Oregano, aber auch Minze und Petersilie.

Im Handel werden vor allem längliche grüne Zucchini angeboten. Es gibt aber auch andere Typen, die man eher selten zu kaufen bekommt. Die Palette reicht von gelb bis weiß, von länglich über rund bis «Ufo». Allen Typen gemein ist, dass sie beim Einkauf fest, glänzend und ohne Beschädigungen der Haut sein sollten. Denn das sind Zeichen für Frische, erklären die rheinischen Gemüsebauer.

Zucchini können für einige Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Dazu die Früchte am besten in einer Kunststoffdose oder in einem Folienbeutel vor Verdunstung schützen.

© dpa-infocom, dpa:200805-99-52406/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wenn Gemüse wie Zucchini und Paprika oder Pilze nicht mehr ganz taufrisch erscheinen, sind sie immer noch gut für den Spieß auf dem Grill. Foto: Monique Wüstenhagen/dpa-tmn Fleischloses Grillen mit Resten Ohne Steak und Bratwurst geht kein Grillen? Möglich. Aber fleischlose Produkte bringen Abwechslung. Das Brutzeln im Freien ist sogar die perfekte Chance, um auch Gemüsereste lecker zu verwerten.
Um aus Gemüsestäbchen Fritten zu machen, sollten die Stäbchen nicht zu dünn geschnitten werden. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Gemüsestäbchen nicht zu dünn schneiden Sie sehen aus wie bunte Pommes, sind es aber nicht: Für Gemüse in Stäbchenform sprechen weniger Kalorien und weniger Fett. Und sie gelingen einfach im Backofen.
Gesunde Beilage: Möhrenspaghetti passen beispielsweise zur Hähnchenbrust. Foto: Studio Klaus Arras/Edition Fackelträger/dpa-tmn Vitamin-Spiralen mit Soße: Wenn Gemüse Pasta ersetzt Nudeln ohne Kohlenhydrate, das klingt wie der Himmel auf Erden für ernährungsbewusste Pastafans. Gemüsenudeln sind nicht nur kalorienarm und vitaminreich, sondern auch optisch ein Hingucker. Aber schmecken sie auch?
Aus Zucchini statt aus Weizen: Schön cremig werden die Gemüsenudeln durch das Rucola-Walnuss-Pesto. Foto: Doreen Hassek/dpa-tmn Gemüsenudeln mit Rucola-Walnuss-Pesto Low Carb steht schon seit einer Weile hoch im Kurs. Auch Foodbloggerin Doreen Hassek tut der Verzicht auf Kohlehydrate am Abend gut, deswegen probiert sie viele Gerichte aus. Eine witzige Idee sind dabei Zoodles - zu Deutsch: Zucchininudeln.