Gemüse für Püree möglichst schonend garen

10.08.2020
Cremig soll es sein, luftig und am besten auch noch Nährstoffe enthalten. Gemüsepüree eignet sich gut als Beilage zu Fleisch oder Fisch. Und: Es gibt köstliche Konkurrenz zum Kartoffel-Klassiker.
Auch aus Rote Bete lässt sich leckeres Püree zubereiten: Dazu wird sie in grobe Stücke geschnitten und möglichst schonend gegart. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
Auch aus Rote Bete lässt sich leckeres Püree zubereiten: Dazu wird sie in grobe Stücke geschnitten und möglichst schonend gegart. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Bonn (dpa/tmn) - Wer Gemüse zu Püree oder Brei weiterverarbeiten will, sollte es möglichst schonend garen. Das empfiehlt das Bundeszentrum für Ernährung (BzfE). Geschmack und wertvolle Nährstoffe bleiben demnach am besten erhalten, wenn man das Gemüse im Ofen zubereitet oder in wenig Flüssigkeit dünstet.

Für Püree eignen sich längst nicht nur Kartoffeln. Auch Rote Bete, Kürbis, Möhren oder Auberginen und Wurzelgemüse können verwendet werden. Nach dem Garen püriert man das Gemüse einfach mit dem Stabmixer, erklärt das BzfE. Mit etwas Öl sowie Brühe, Milch oder Kokosmilch entsteht eine sämige Masse. Veredeln lässt sich die Beilage mit Gewürzen und frischen Kräutern.

Neben Gemüse machen sich auch Hülsenfrüchte gut als Püree, etwa Kichererbsen, Linsen oder Erbsen. Für ein cremiges Erbsenpüree etwa verarbeitet man die Hülsenfrüchte einfach mit etwas Petersilie, Muskatnuss und einem Schuss Sahne.

© dpa-infocom, dpa:200810-99-115021/2

Tipps vom BzfE


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Ein Püree aus geröstetem Backofengemüse türmt sich auf den Schwarzwurzel-Stangen. Foto: Manfred Zimmer/herrgruenkocht.de/dpa-tmn Rezept für Schwarzwurzeln indischer Art Food-Blogger Manfred Zimmer verkuppelt die scheue Schwarzwurzel mit einer exotischen indischen Sauce und heizt ihr dann auch noch mit einer Chilischote ein. Was das aus der Wurzel macht? Ein Gedicht!
Grundlage der Gemüse-Eule ist ein Körper aus Kartoffelpüree. Mit Möhren sind Füße und Haare gestylt, mit Gurkenscheiben die Flügel. Der Schnabel ist aus Paprika. Foto: Kartoffel-Marketing GmbH/dpa-tmn So greifen Kinder gerne zu gesundem Essen Wenn die Kinder wieder am Gemüsegericht herummäkeln, kommt bei den Eltern leicht Frust auf. Wie kann man die Kleinen zu einer gesunden Kost erziehen?
Wer es morgens eher deftig mag, startet mit einem Räucherlachs-Avocado-Dill-Aufstrich in den Tag. Dazu passt Dinkel-Roggen-Brot. Foto: Naumann & Göbel Verlag Vollwert-Ernährung: Clean Eating ist in Mode Naturbelassene Lebensmittel frisch zubereitet genießen - das ist die Kernidee von Clean Eating. Der Ernährungstrend findet wohl auch deshalb zunehmend Anhänger, weil er vergleichsweise unkompliziert ist und man fast nichts falsch machen kann.
Sauerkraut gibt einem klassischen Burger eine fruchtig-säuerliche Note. Foto: Robert Günther/dpa-tmn Sauerkraut schmeckt auch im Strudel oder Pancake Von wegen: Sauerkraut passt nur zu altdeutschen Gerichten. Das gesunde Gemüse wird von Köchen neu aufgelegt, kommt inzwischen auch als Salat, im Burger oder in Pfannkuchen daher. Wer etwas Geduld mitbringt, kann Sauerkraut sogar selbst herstellen.