Gemahlene Nüsse rasch verbrauchen oder einfrieren

06.01.2022
Haben Sie noch angefangene Tütchen mit gemahlenen oder gehackten Nüssen? Die sollten Sie auf keinen Fall zu lange aufheben. Bei der Frage der Haltbarkeit kommt es aber auch auf die Lagerung an.
Wenn nicht die komplette Tüte mit gemahlenen Nüssen verwendet wird, sollte der Rest im Kühlschrank gelagert und innerhalb von vier Wochen verbraucht werden. Foto: Catherine Waibel/dpa-tmn
Wenn nicht die komplette Tüte mit gemahlenen Nüssen verwendet wird, sollte der Rest im Kühlschrank gelagert und innerhalb von vier Wochen verbraucht werden. Foto: Catherine Waibel/dpa-tmn

München (dpa/tmn) - Reste gemahlener Nüsse aus der Plätzchenbäckerei sollten zügig verbraucht werden. Denn sie können schnell verderben. Das liegt am hohen Fettgehalt der Nüsse, der sie schnell ranzig werden lässt, wie die Verbraucherzentrale Bayern erklärt.

Zerkleinerte Nüsse seien dabei besonders anfällig. Sie können zudem schneller schimmeln. Das sei gerade bei gemahlenen Nüssen mit bloßem Auge nur schwer erkennbar, so die Verbraucherschützer.

Gemahlene Nüsse lassen sich einfrieren

Am besten lagert man gemahlene, gehobelte oder gehackte Nüsse im Kühlschrank. Dort halten sie sich maximal vier Wochen. Sie können auch eingefroren werden. Im Gefrierschrank sind sie bis zu einem Jahr haltbar.

Wichtig sei, dass sie in gut verschließbaren Gefäßen aufbewahrt werden, denn Nüsse nehmen schnell Gerüche aus der Umgebung auf. Sobald gemahlene Nüsse muffig riechen, sollten sie entsorgt werden.

© dpa-infocom, dpa:220106-99-611436/3

Infos bei der VZ Bayern


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Ernährungsexperten bemängeln bei Käsesnacks den hohen Gehalt an gesättigten Fettsäuren und Salz. Allerdings liegt der Energiegehalt deutlich unter denen der Fleischsnacks und herkömmlichen Snacks. Foto: Inga Kjer/dpa-tmn Snacks aus Käse und Wurst statt Chips? Ob im Homeoffice, am Arbeitsplatz oder abends vor dem Fernseher - gern wird zwischendurch zum Snack gegriffen. Doch was taugt für Gesundheit und Hüfte besser: Chips, Wurst- oder Käsesnacks?
Käse sollte am Stück und immer wieder frisch statt auf Vorrat gekauft werden. So bleiben die Aromen länger erhalten. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Welcher Käse zu was am besten schmeckt Taleggio im Nudelgericht, Manchego zu Tapas, Ziegenkäse in würzigen Tartelettes: Die Einsatzmöglichkeiten von Käse sind vielfältig - und es gibt zu jedem Rezept die passende Sorte.
Harzer Käse liegt im Reifeschrank einer Hofkäserei. Ist der Käse noch jung, hat er einen weißen, krümeligen Kern. Erst mit zunehmender Reife wird er goldgelb und durchscheinend. Foto: Matthias Bein/dpa-Zentralbild/dpa-tmn Was einen jungen Harzer Käse ausmacht Harzer Käse wird gern kalt mit Schmalz oder Senf und Gewürzgurken oder als «Handkäse mit Musik» in einer Essig-Öl-Zwiebel-Marinade gegessen. Doch ein Detail in der Mitte mag nicht jeder.
Crème fraîche hat eine angenehm frische Note. Sie eignet sich vor allem als Deko auf einem Gericht, denn das Sauerrahmprodukt bringt reichlich Kalorien mit. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Saure Sahne, Schmand, Crème fraîche: Ist es nicht dasselbe? Ein tolles Mundgefühl, ein schöner Milchfettgeschmack, aber unterschiedliche Fettstufen - so unterscheiden sich Saure Sahne, Crème fraiche, Schmand und Co. Doch an welche Speisen kommt was?