Früchte vor dem Schälen trotzdem waschen

06.08.2020
Die Gurke waschen? Aber doch nicht wenn sie geschält wird - denkt man. Doch auch dann ist das Schälen enorm wichtig, bei Gurken und bei anderen Früchten.
Gurken sollten vor der Verarbeitung gründlich unter fließendem Wasser abgewaschen werden. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Gurken sollten vor der Verarbeitung gründlich unter fließendem Wasser abgewaschen werden. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

München (dpa/tmn) - Bevor man Obst und Gemüse verzehrt oder verarbeitet, sollte es grundsätzlich gewaschen werden. Das gilt auch, wenn es vor dem Verzehr geschält wird, rät die Verbraucherzentrale Bayern. Denn anhaftender Schmutz, Staub oder Keime können beim Anschneiden sonst über das Messer von der Oberfläche ins Innere der Frucht gelangen.

Zum Reinigen eignet sich je nach Empfindlichkeit der Früchte fließendes kaltes oder lauwarmes Wasser. Spezielle Reinigungs- oder Spülmittel seien weder nötig noch sinnvoll. Größere und feste Früchte, wie zum Beispiel Äpfel, Paprika oder Gurken, könne man nach dem Waschen zusätzlich mit einem sauberen Tuch abreiben. Das verbessert das Reinigungsergebnis. Hartnäckige Verschmutzungen lassen sich mit einer Gemüsebürste entfernen.

Blattsalate oder Erdbeeren vertragen allerdings keinen harten Wasserstrahl. Sie sollten in kaltem, stehendem Wasser gewaschen werden, nur kurz darin liegen bleiben und dann in einem Sieb abtropfen. Stark verschmutztes Gemüse wäscht man besser mehrmals, als es einmalig mit viel Wasser zu bearbeiten.

© dpa-infocom, dpa:200806-99-66352/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Schön aromatisch: Damit das so bleibt, bewahrt man Erdbeeren am besten ungewaschen und mit Blattkelch auf. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn So behalten Erdbeeren ihr Aroma Im Kuchen, Dessert oder pur: Erdbeeren schmecken immer lecker. Voraussetzung ist, dass man sie bis zum Verzehr in Ruhe lässt und nicht abbraust.
Fenchel bietet eine große Palette an unterschiedlichen Aromen und lässt sich so in der Küche vielseitig einsetzen. Foto: Robert Günther/dpa-tmn Der Fenchel als vielseitige Super-Knolle An Fenchel scheiden sich die Geschmäcker. In der Küche führt er eher ein Schattendasein. Dabei spricht gerade die Geschmacksvielfalt dafür, das knollige Gemüse häufiger in den Mittelpunkt zu stellen.
Frische Kräuterseitlinge werden mit Steinpilzen zusammen in einer Sahnesoße serviert. Perfekt dazu passen Serviettenknödel aus Laugengebäck. Foto: Julia Uehren/Loeffelgenuss.de/dpa-tmn Rezept für Serviettenknödel mit Pilzragout Frische Pilze in einer sämigen Soße - was kann es Besseres geben? Food-Bloggerin Julia Uehren wählt dafür Kräuterseitlinge als Basis. Das Ganze serviert sie mit selbst gemachten Knödeln.
Zucchini sind vielseitig - und lassen sich durchaus auch für süße Speisen nutzen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Geraspelte Zucchini geht auch süß Zucchini sind mit Kürbis und Gurke verwandt und haben kaum Eigengeschmack. Das lässt sich nutzen. So lässt sich das Gemüse sogar für einen Schokokuchen nutzen.