Frischer Wirsing muss beim Schütteln rasseln

18.02.2019
Wirsing ist mittlerweile das ganze Jahr über in Supermärkten erhältlich. Die enthaltenen Senföle können sogar dabei helfen, Erkältungen vorzubeugen. Wichtig ist jedoch, dass der Kohl auch frisch ist.
Wirsingkohl hält sich im Gemüsefach des Kühlschranks etwa eine Woche lang, Sommersorten allerdings nur drei Tage. Foto: Andrea Warnecke
Wirsingkohl hält sich im Gemüsefach des Kühlschranks etwa eine Woche lang, Sommersorten allerdings nur drei Tage. Foto: Andrea Warnecke

Baierbrunn (dpa/tmn) - Beim Kauf von Wirsingkohl sollten Verbraucher darauf achten, dass die äußeren Blätter frisch und knackig aussehen. Hilfreich ist zusätzlich ein Hörtest: Denn wenn man den Krauskopf schüttelt, sollte er rasseln, erläutert die Apothekenzeitschrift «Baby und Familie» (Ausgabe 2/2019).

Damit Wirsing aromatisch und nicht bitter schmeckt, muss außerdem der Strunk vollständig entfernt werden. Ist das Gemüse dann immer noch zu bitter, hilft eine Prise Zucker im Kochwasser, erklärt der Ernährungswissenschaftler Harald Seitz vom Bundeszentrum für Ernährung in der Zeitschrift.

In Wirsing steckt so viel Vitamin C wie in einer Zitrone. Die nach Rot- und Weißkohl drittbeliebteste Kohlsorte in Deutschland enthält zudem Senföle, die gegen Bakterien, Viren und Pilze wirken und so dabei helfen können, Erkältungen vorzubeugen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Rotkohl, Weißkohl, Brokkoli: Im Winter wird traditionell Kohl gegessen. Die Sorten schmecken ganz unterschiedlich, sind aber alle sehr gesund. Foto: Florian Schuh/dpa-tmn Vom Wintergemüse zum Superfood: So gesund ist Kohl Im Supermarkt steht Kohl nur beim Gemüse, aber er steckt auch im Smoothie oder in Gemüsechips. Gerade Grünkohl hat sich in den vergangenen Jahren vom unliebsamen Wintergemüse zum angesagten Superfood gemausert. Doch was macht Kohl eigentlich so gesund?
Wirsingblätter eignen sich perfekt zum Rouladen rollen. Lecker schmeckt dazu ein Süßkartoffelpüree. Foto: Franziska Gabbert Wirsingroulade mit Paprikasoße Wer eine Schwäche für Kohlrouladen hat, sollte es mit diesen Wirsingröllchen versuchen. In sie wird eine Mischung aus Hackfleisch und Gewürzen gesteckt. Sehr wichtig ist die Paprikasoße, die geschmacklich mit Geflügelfond sowie Paprikapaste angereichert wird.
Rote Bete auf japanisch: Dazu werden Spinat, Kresse, Wasabi und Sojasoße kombiniert. Foto: Anke Schütz/Gräfe und Unzer/dpa-tmn Gesundes Durcheinander: Salate als Sattmacher Salate sind mehr als eine Beilage und können mit ungewöhnlichen Kombinationen den Gaumen betören. Auch im Herbst und Winter gibt es mit Kohl und anderen Feldfrüchten ausreichend Gelegenheit dazu.
Weißkohleintopf wärmt, ist gesund - und leicht zuzubereiten. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn So schmecken Eintöpfe für den Winter raffinierter Eintopf klingt ein bisschen nach Omas Küche - nicht gerade spannend. Der gesunde Winterklassiker lässt sich aber lecker aufmotzen. Zum Beispiel mit Sardellenfilets.