Französischer Käse wegen Salmonellenverdacht zurückgerufen

29.11.2018
Der französische Hersteller Fromagerie La Tournette ruft einen seiner Rohmilchkäse zurück. Es besteht der Verdacht, dass in einer bestimmten Charge Salmonellen auftreten.
Verbraucher sollten den Käse «Reblochon de Savoie» mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 25.11.2018 und 01.12.2018 sowie der Chargennummer FR 74-128-050 EG nicht verzehren. Foto: Peer Grimm/Symbolbild
Verbraucher sollten den Käse «Reblochon de Savoie» mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 25.11.2018 und 01.12.2018 sowie der Chargennummer FR 74-128-050 EG nicht verzehren. Foto: Peer Grimm/Symbolbild

Paris (dpa) - Wegen Salmonellenverdachts ist ein französischer Rohmilchkäse zurückgerufen worden, der auch in Deutschland verkauft wurde. Es handelt sich um «Reblochon de Savoie» der Firma Fromagerie La Tournette, teilte das Portal lebensmittelwarnung.de vom Bundesamt für Verbraucherschutz mit.

Betroffen sind 450-Gramm-Verpackungen mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 25.11.2018 und 01.12.2018 mit der Chargennummer FR 74-128-050 EG. Nach Angaben des französischen Landwirtschaftsministeriums haben einige Menschen nach Verzehr des Käses eine Salmonellenvergiftung erlitten.

Warnung bei Lebensmittelwarnung


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wegen einer möglichen Salmonellenbelastung ruft ein Fleischwarenhersteller aus Gütersloh die Geflügel-Minisalamis mit dem Produktnamen «Marten Salametti» zurück. Foto: zur Mühlen Gruppe/zur Mühlen Gruppe/obs Camembert, Geflügelsalami und Puten-Hacksteaks zurückgerufen Sind Lebensmittel verunreinigt oder mangelhaft gekennzeichnet, nehmen Hersteller sie in der Regel aus dem Handel. Derzeit werden aus diesen Gründen ein Camembert aus der Normandie, bei Aldi angebotene Geflügelsalami und Puten-Hacksteaks von Heidemark zurückgerufen.
Der französische Molkereikonzern Lactalis ruft weltweit Babymilchprodukte zurück. Es besteht die Gefahr einer Verunreinigung durch Salmonellen. Foto: Armin Weigel/dpa Lactalis ruft weltweit Babymilchprodukte zurück Einige Babymilchprodukte des Molkereikonzerns Lactalis sind möglicherweise mit Salmonellen belastet. Der Erzeuger startete daher eine weltweite Rückrufaktion.
Rohmlichkäse wird schneller schlecht als andere Käsesorten. Optimaler Aufbewahrungsort ist der Kühlschrank. Foto: Frank Leonhardt Käse aus Rohmilch verdirbt schneller Zahlreiche unterschiedliche Käsesorten erfreuen den Gaumen, doch einige der Milcherzeugnisse verderben schneller als andere. Dabei ist auch die Verpackung und der Aufbewahrungsort entscheidend.
Jürgen Würth Lebensmittelgroßhandel ruft den Weichkäse «Petite Fleur Kräuter» zurück. Foto: Jens Büttner/Symbolbild Rohmilchkäse zurückgerufen wegen Gefahr einer Ehec-Infektion Weil der Weichkäse «Petite Fleur Kräuter» Ehec-Erreger enthalten könnte, hat der Hersteller das Produkt zurückgerufen. Verbraucher sollten den Käse keinesfalls verzehren.