Fleischverzicht beginnt im Kopf

23.07.2020
Wer weniger Fleisch essen will, muss seine Gewohnheiten umstellen. Daran scheitern viele Menschen. Tipps, wie Sie den Vorsatz leichter umsetzen können.
Avocadowürfel mit Reis, Gemüse und Tofu sind eine gesunde Alternative. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Avocadowürfel mit Reis, Gemüse und Tofu sind eine gesunde Alternative. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Köln/Bonn (dpa/tmn) - Für viele Menschen gehört Fleisch nicht nur an Festtagen auf den Tisch. Dabei ist zu viel davon - insbesondere von rotem Fleisch - gar nicht so gesund. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung rät daher, wenn Sie Fleisch essen, nicht mehr als 300 bis 600 Gramm pro Woche.

Es ist ein Prozess

Trotzdem fällt es vielen Menschen schwer auf Fleisch zu verzichten. Warum? Der Vorsatz scheitere oft, weil die Gewohnheit stärker ist. Dabei sei dies keine Alles-oder-Nichts-Entscheidung, sondern vielmehr ein Prozess, erklärt Simone Dohle, Sozialpsychologin an der Uni Köln.

Wer achtsam mit tierischen Produkten umgehen will, muss nicht automatisch gar kein Fleisch mehr essen. Wichtig sei dann aber, den Konsum zu planen und nach alternativen Proteinquellen zu suchen.

Den Speiseplan mit Alternativen bereichern

Nun sei Tofu oder Veggieschnitzel nicht jedermanns Sache. Doch interessanterweise zeige die Forschung laut Dohle, dass Lebensmittel oft mehr gemocht werden, wenn man aktiv bei der Essenszubereitung involviert ist.

Wie kann man seine Gewohnheiten also durchbrechen? Damit der Vorsatz gelingt, empfiehlt Dohle öfters mal über den Tellerrand zu schauen - also sich mit alternativen Rezepten sowie anderen Möglichkeiten der Zubereitung auseinanderzusetzen. Ein Vorteil: Es steht weniger der Verzicht im Vordergrund, sondern man bereichert seinen Speiseplan.

© dpa-infocom, dpa:200722-99-885025/3

DGE: 10 Regeln


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Beim Fasten sollten man sich auf keinen Fall zu viel Druck machen. Ein Ausrutscher darf auch mal passieren, sagt Sportwissenschaftler Professor Ingo Froböse. Foto: Ralf Hirschberger/dpa So gelingt sinnvolles Fasten Sieben Wochen ohne Schokolade? Oder Fleisch? Oder Alkohol? Das klingt vielleicht hart - kann aber gut sein, für Gefühl und Gesundheit. Selbst ein oder zwei Ausrutscher sind kein Drama.
Essen und Trinken sollte man bewusst als etwas Schönes wahrnehmen. Das fängt schon beim gemeinsamen Kochen an. Foto: Jens Kalaene Sieben Essensfallen und wie man sie vermeidet Wer sich gute Vorsätze in Sachen Ernährung fasst, scheitert oft in den ersten Januar-Wochen. Dabei helfen schon Kleinigkeiten auf dem Weg zum Erfolg. Sieben Tipps, mit denen die gesunde Ernährung 2019 leichter fällt.
Weder Fisch noch Fleisch: Viele Menschen setzen auf einen vegetarischen Ernährungsstil. Foto: Robijn Page/Westend61/dpa-tmn Wie gesund leben Vegetarier und Veganer? Vegetarier oder Veganer gelten schon lange nicht mehr als außergewöhnlich. Doch kann es gesund sein, auf Fleisch und andere tierische Produkte zu verzichten? Die Antwort: Ja, aber...
Theoretisch verdampft Alkohol beim Kochen - wie lang das dauert und ob wirklich alles verdampft, ist aber unklar. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn Was mit dem Alkohol im Essen passiert An viele Gerichte kommt Alkohol - mal ein Löffelchen, mal eine ganze Flasche. Dürfen Kinder und Schwangere trotzdem mitessen? Und welche Alternativen gibt es?