Farbstich bei vorgekochten Eiern unbedenklich

08.04.2020
Sie sind kunterbunt und glänzen wie eine Speckschwarte: Vorgekochte Eier stehen zu Ostern in jedem Supermarkt. Ein grünlich-bläulicher Rand ums Eigelb ist dabei kein schlechtes Zeichen.
Bunte Eier stehen zu Ostern in jedem Supermarkt - da sie lange vorgekocht werden, ist um ihr Eigelb oft ein grünlich-bläulicher Rand. Foto: Florian Schuh/dpa-tmn
Bunte Eier stehen zu Ostern in jedem Supermarkt - da sie lange vorgekocht werden, ist um ihr Eigelb oft ein grünlich-bläulicher Rand. Foto: Florian Schuh/dpa-tmn

Bonn (dpa/tmn) - Das Eigelb von vorgekochten, bunten Ostereiern aus dem Supermarkt ist oft grünlich oder bläulich verfärbt. Das ist völlig unbedenklich. 

Dieser Farbstich hängt damit zusammen, dass die Eier vor dem Verkauf extra lange bei hoher Temperatur gekocht werden, um Salmonellen abzutöten, erklärt die Initiative «Zu gut für die Tonne». 

Das lange Kochen löse chemische Reaktionen aus, die die Verfärbung verursachen. Zudem ist die Schale der bunten Eier meist mit Schellack und Palmwachs versiegelt. Deswegen sind sie häufig sehr lange haltbar.

Sie sollten dennoch im Kühlschrank – am besten in die Tür, getrennt von anderen Lebensmitteln - aufbewahrt werden. Denn beim Kochen könnten Risse in der Schale entstanden sein, die das Eindringen von Bakterien ermöglichen.

Auch rohe Eier sollten in der Kühlschranktür aufbewahrt werden, idealerweise mit der Spitze nach unten. Unter der runden Seite der Schale befindet sich nämlich die Luftkammer, die dann nicht nach oben wandert und dabei das Eindringen von Keimen erleichtern würde. 

«Zu gut für die Tonne» hat auch noch einen Tipp zur Resteverwertung parat. So lassen sich etwa aus den Ei-Resten Eier-Bouletten für zwei Personen zaubern. Dazu ein Brötchen vom Vortag in 50 ml Milch einweichen. Drei hartgekochte Eier klein schneiden und mit einer Gabel zerdrücken.

50 g Kochschinken und eine halbe Zwiebel würfeln. Dann alles zusammen mit Petersilie, Schnittlauch, Salz und Pfeffer zu einem Teig mischen und kleine Bouletten formen. Sie müssen dann nur noch in einer beschichteten Pfanne mit etwas Margarine gebraten werden. Vegetarier lassen einfach den Schinken weg. 


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Für den Schawarma-Salat wird Kohlrabi orientalisch gewürzt. Foto: Felix Bork und Deniz Ficicioglu/Bastei Lübbe So kommt man glutenfrei durch die Grillsaison Laue Sommerabende schreien geradezu danach, den Grill anzuwerfen. Wer an Zöliakie oder Weizenunverträglichkeit leidet, muss jedoch auf vieles achten. So kommen Betroffene beschwerdefrei durch die Grillsaison.
Ganze Fische - wie diese Forellen - lassen sich besonders gut grillen, die Mittelgräte hält sie zusammen und das Fleisch bleibt saftig. Kleine Meeresfrüchte wie Garnelen gelingen am besten am Spieß. Foto: Monique Wüstenhagen Festmahl vom Grill: Meeresfrüchte für lauschige Abende Gegrillte Würstchen und Steaks sind eher langweilig - zumindest für Genießer. Wer Fisch und Meeresfrüchte auf den Rost legt, beweist Fantasie und auch Mut. Denn die Wassertiere verlangen Feingefühl.
Vorgekochte Speisen sollten schnell im Kühlschrank oder der Tiefkühltruhe landen, sonst bleiben sie nicht lange frisch und auch nicht gesund. Foto: Britta Pedersen Nicht jedes Lebensmittel eignet sich für Meal Prep Einmal Schnibbeln und Kochen, die ganze Woche eine warme Mahlzeit essen - klingt gut. Doch nicht jedes Lebensmittel ist für Meal Prep geeignet.
Auberginen sind wichtiger Bestandteil der orientalischen Küche - wie hier in einem Salat. Foto: Edition Fackelträger/Peter Cassidy Tausendundein Geschmack - Orientalisch kochen Gesund, geschmacksintensiv und schnell gemacht: Die orientalische Küche hat viele Vorzüge. Aber manche trauen sich das Selberkochen der exotischen Gerichte nicht zu - zu Unrecht. Ein Besuch in der Welt von Hummus, Bulgur und Falafel.