Farbe von Sellerie verrät nichts über Geschmack

01.10.2019
Stangensellerie sorgt nicht nur in vielen Eintöpfen für Geschmack. Auch roh lässt sich das Gemüse genießen. Gerade dann lohnt es sich, beim Einkauf auf Frischezeichen zu achten.
Stangensellerie schmeckt roh, gekocht und gebraten. Foto: dpa-tmn
Stangensellerie schmeckt roh, gekocht und gebraten. Foto: dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Frischer Staudensellerie ist leicht zu erkennen. Verbraucher sollten beim Einkauf nach knackigen und festen Stangen Ausschau halten, die nicht zu biegsam und frei von Flecken und Verfärbungen sind.

Darauf weist die Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse ( BVEO) hin. Ob kräftig grün oder etwas blasser - die Farbe von Stangensellerie hat keinen Einfluss auf den Geschmack, erklärt der Verband.

Um Sellerie zuzubereiten, schneiden Hobbyköche einfach den Wurzelansatz ab und waschen das Gemüse unter fließendem Wasser. Wer mag, zieht die langen Fasern der Stangen ab oder greift zum Sparschäler. Die Stiele werden je nach Bedarf in Stücke, Scheiben oder Würfel geschnitten. Roh schmecken am besten die feinen, innenliegenden Stangen, so die BVEO. Die Blätter lassen sich zum Würzen von Suppen oder Eintöpfen verwenden.

Im Kühlschrank hält sich das Gemüse problemlos bis zu zwei Wochen. Es verliert allerdings den Angaben zufolge nach und nach Wasser. Dem können Verbraucher vorbeugen, indem sie die Stauden in ein feuchtes Geschirrtuch wickeln. Wer Sellerie in kleine Stücke schneidet und in Salzwasser in einem Weck-Glas aufbewahrt, macht ihn durch Fermentieren noch länger haltbar.

Pressemitteilung BVEO


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Das Geheimnis einer perfekten Rinderkraftbrühe sind die Zwiebeln, die samt Schale in die Pfanne kommen. Foto: Jens Kalaene/dpa Rinderkraftbrühe mit angebratenen Zwiebeln zubereiten Fleisch, Gemüse, Gewürze: Das braucht man für eine gute Fleischbrühe. Doch so richtig gut sieht und schmeckt sie erst mit angerösteten Zwiebeln. Dafür müssen Köche einen Trick anwenden.
Die Mais-Suppe bildet die perfekte Grundlage für knuspriges Popcorn. Foto: Julia Uehren/loeffelgenuss.de/dpa-tmn Mais-Suppe mit Popcorn Der Schriftsteller Erich Kästner hat mal geschrieben: «Nur wer erwachsen wird und Kind bleibt, ist ein Mensch.» Irgendwie passt der Spruch des Kinderbuchautors ganz gut zu diesem Gericht: Mais-Suppe mit Popcorn
Kernig und herzhaft schmeckt dieser Dinkel-Apfel Salat mit Walnüssen. Foto: Wolfgang Schardt/Becker Joest Volk Verlag Abwechslung für das Gartenbuffet Das Beste am Sommer? Draußen essen! Dabei muss man den Gästen nicht nur Kartoffel- oder Nudelsalat servieren. Alternativen sind Vorspeisen aus Couscous oder Dinkel - oder der Braten als Burger.
Peter Niemann räuchert den Karpfen in einer Honigglasur über 72 Stunden bei etwa 32 Grad. Dazu wird geschmorter und roher Fenchel serviert sowie der Sud aus geräucherter Karpfenhaut. Foto: Thorsten Pross/dpa-tmn Karpfen schmeckt auch asiatisch oder geräuchert Seine Schuppen versprechen Geldsegen im neuen Jahr. Und seine Blaufärbung wird oft wie ein Event gefeiert. Keine Frage: Karpfen blau ist toll. Aber er ist auch geräuchert oder als Fischkloß ein Hit.