Eine Ganache mit Erdbeeren verfeinern

22.04.2021
Die Ganache ist das süße, zuckrige Finish für alle Arten von Gebäck. Und nichts liegt näher, als Erdbeeren die Hauptrolle in dieser süßen Creme übernehmen zu lassen.
Die Ganache ist eine süße Creme aus Sahne und Schokolade. Sie lässt sich perfekt mit frischen Beeren mischen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Die Ganache ist eine süße Creme aus Sahne und Schokolade. Sie lässt sich perfekt mit frischen Beeren mischen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Hamburg (dpa/tmn) - Ein Schokobrownie alleine ist schon himmlisch. Wer ihn in Frühlingslaune versetzen will, kann ihn zum Beispiel mit einer rosafarbenen Erdbeer-Ganache überziehen:

Für die Ganache - eine Mischung aus Sahne und Schokolade - braucht man 600 Gramm Erdbeeren. Sind frische Früchte noch nicht zu haben, kann man alternativ auch aufgetaute TK-Himbeeren dafür nehmen. 100 Gramm der Beeren werden geputzt und mit 100 ml Schlagsahne kurz püriert, heißt es in der Zeitschrift «Essen & Trinken» (Ausgabe 5/2021).

Die Erdbeermasse durch ein feines Sieb in eine kleine Schüssel streichen. 600 Gramm weiße Kuvertüre fein hacken und über einem heißen Wasserbad schmelzen. Erdbeerpüree unterrühren. Das Erdbeeraroma balanciert die Süße der weißen Schokolade elegant aus. Dann die Ganache mindestens zweieinhalb Stunden kalt stellen, bis sie abgekühlt, aber noch nicht fest ist.

Zwei Teelöffel getrocknetes Erdbeerpulver mit den Quirlen des Handrührers unter die Ganache rühren und etwa anderthalb Minuten aufschlagen. Mit einem Teigspatel verteilt man die süße Sahnecreme dann gleichmäßig auf Brownies, Keksen oder anderem Gebäck. Die restlichen 500 Gramm Erdbeeren halbiert man und legt sie als Topping auf die einzelnen Stücke obendrauf.

© dpa-infocom, dpa:210422-99-312706/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Unten leckerer Biskuitboden, in der Mitte eine Füllung aus Erdbeeren und Sahne. Gekrönt wird das Ganze mit einem Überzug aus Marzipan. Foto: Mareike Winter/www.biskuitwerkstatt.de/dpa-tmn Rezept für Biskuittörtchen mit Erdbeer-Sahne-Füllung Erdbeeren gehören für Food-Bloggerin Mareike Winter in einen Kuchen. Noch besser ist es, wenn das Törtchen am Ende auch noch wie eine Erdbeere aussieht.
Fruchtige Spieße: Dazu steckt man Frischkäsebällchen zwischen Erdbeerhälften auf Zahnstocher. Foto: Wolfgang Schardt/Gräfe und Unzer/dpa-tmn Mit einem Champagner-Süppchen in die Erdbeerzeit Sie schmecken nicht nur im Kuchen oder pur: Erdbeeren können zur Champagner-Suppe püriert, zu sommerlichem Salat verarbeitet oder in knusprige Scones eingebacken werden. Aber frisch sollten sie sein.
Wasser pur ist den meisten zu langweilig. Etwas Aroma durch Obst oder Gemüse kann dabei helfen, genug zu trinken. Foto: Christin Klose Aromawasser bringt Abwechslung ins Glas Wasser pur ist so manchem auf Dauer zu langweilig. Wer trotzdem nicht ständig zu gesüßten Limonaden, kalorienreichen Säften oder Alkohol greifen will, liegt mit selbst zubereitetem Aromawasser oder Infused Water genau richtig.
Durch das Blanchieren werden die Zellwände der Früchte - wie hier Ananasringe - aufgelockert. Der Sirup kann dann beim Kandieren besser ein-, das Wasser besser austreten. Foto: Gräfe und Unzer/Jana Liebenstein Kunst des Kandierens: Haltbare Köstlichkeiten Zuckersüß und selbst gemacht: Das Zubereiten von kandierten Früchten ist gar nicht so schwierig. Man braucht dazu nur ein bisschen Zeit und eine ordentliche Portion Geduld.