Deutsches Gänsefleisch kommt meist aus Osteuropa

09.11.2021
Vor dem Martinstag und rund um die Weihnachtszeit steigt traditionell die Nachfrage nach Gänsefleisch. Der Markt wird jedoch nur zu einem geringen Teil aus der hiesigen Produktion bedient.
Das Fleisch für unseren Gänsebraten kommt meistens aus Polen oder Ungarn. Foto: picture alliance / Karl-Josef Hildenbrand/dpa
Das Fleisch für unseren Gänsebraten kommt meistens aus Polen oder Ungarn. Foto: picture alliance / Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Wiesbaden (dpa) - Wenn in diesen Herbsttagen traditionelle Gänse-Essen stattfinden, kommt das Fleisch meistens aus Polen oder Ungarn. Die beiden osteuropäischen Länder bestritten im vergangenen Jahr 97 Prozent der Importe nach Deutschland, wie das Statistische Bundesamt berichtete.

Mit 18.666 Tonnen fiel die Importmenge an Gänsefleisch rund 4 Prozent geringer aus als im Jahr zuvor. Als Gründe nannten die Statistiker die geringere Nachfrage im coronabedingten Lockdown sowie die Geflügelpest, die insbesondere die Produktion in Ungarn eingeschränkt hatte. Aus heimischer Schlachtung stammten im vergangenen Jahr 2923 Tonnen Gänsefleisch.

© dpa-infocom, dpa:211109-99-922722/4


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN

Passende Anbieter

Das könnte Sie auch interessieren
Eier werden ab Januar teurer. Viele niederländische Legehennenbetriebe, die Eier nach Deutschland einführen, wurden wegen des Fipronil-Skandals gesperrt. Foto: Armin Weigel/dpa Nach Fipronil-Skandal: Eier werden etwas teurer Der Skandal um mit dem Insektenschutzmittel Fipronil belastete Eier hat die Branche im Sommer stark getroffen. Im Januar werden die Preise in den Supermärkten nun steigen.
Meister Langohr verteilt die Ostereier. Seine Artgenossen werden zum Fest aber auch geschlachtet und gegessen. Foto: Patrick Pleul Wichtige Fakten rund um den Kaninchenbraten Feiertage sind noch immer für viele Menschen die Zeit für einen guten Braten. Ostern schmort mitunter auch Meister Lampe im Topf. Wie viele Kaninchen essen die Deutschen? Woher kommt das Fleisch? Und was meinen Tierschützer?
Erst aufschreiben, was man braucht - dann einkaufen. Wer spontan loszieht, hat am Ende meist zu viel in der Einkaufstasche. Foto: Christin Klose/dpa Themendienst/dpa-tmn Satt und mit Einkaufszettel zum Weihnachtseinkauf Weihnachten ist das Fest des Schlemmens. Damit nicht zu viele Reste im Müll landen, sollte man sich schon vor dem Einkauf Gedanken machen, was man braucht.
Wenn das Mindesthaltbarkeitsdatum von Lebensmitteln überschritten ist, werfen die meisten Verbraucher sie in die Mülltonne. Foto: Marius Becker dpa Umfrage: Abgelaufenes Essen wird oft sofort weggeschmissen Viele Lebensmittel landen unangetastet in der Mülltonne. Das geschieht häufig, wenn das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten ist. Was dieses eigentlich besagt, weiß laut einer Umfrage nur ein geringer Prozentsatz der Verbraucher.