Bei feuchtheißem Wetter sollte Brot in den Kühlschrank

13.07.2021
Hohe Temperaturen in Kombination mit hoher Luftfeuchte lassen Mikroorganismen in Lebensmitteln prima gedeihen. Daher ist es ratsam, beim Brot eine bekannte Lagerungsregel auch mal zu brechen.
Frisches Brot wird im Kühlschrank zwar schneller altbacken, hält sich dafür aber länger. Foto: Kai Remmers/dpa-tmn
Frisches Brot wird im Kühlschrank zwar schneller altbacken, hält sich dafür aber länger. Foto: Kai Remmers/dpa-tmn

Leipzig (dpa/tmn) – Eigentlich ist der Kühlschrank nicht der beste Ort, um Brot zu lagern - außer, wenn es heiß und die Luftfeuchtigkeit zugleich sehr hoch ist. Dann sollte das Brot, um Schimmel vorzubeugen, lieber in die Kühlung, rät die Ernährungsexpertin Birgit Brendel von der Verbraucherzentrale Sachsen.

Unter diesen Umständen sei es das kleinere Übel, wenn das Brot im Kühlschrank schneller altbacken wird als sonst, so Brendel.

Üblicherweise, wenn es also nicht gerade feuchtheiß ist, sollte frisches Brot dicht, aber nicht hermetisch luftdicht in der Küche gelagert werden, empfiehlt die Verbraucherzentrale. Steingut- oder Keramiktöpfe sowie emaillierte Stahl- oder Edelstahlboxen bieten sich an. Verpacktes Brot halte sich am besten in der Originalverpackung.

© dpa-infocom, dpa:210713-99-364842/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
jSüßes Baiser passt besonders gut zu säuerlichen Früchten: Ein Klassiker ist der Rhabarber-Baiser-Kuchen. Foto: Gräfe und Unzer/Julia Hoersch Süß wie ein Kuss: So gelingt ein luftig-leichtes Baiser Es besteht nur aus zwei Zutaten, und man kann einiges falsch machen. Aber es lohnt sich: Nicht umsonst hat Baiser den Ruf eines süßen Wölkchens. Richtig lecker wird das in Kombination mit Saurem.
Dem Schimmel vorbeugen: Wenn es sehr heiß ist, kann man Brot und Brötchen auch mal im Kühlschrank lagern. Foto: Kai Remmers/dpa-tmn Bei schwüler Witterung gehört Brot in den Kühlschrank Heiße Temperaturen tun keinem Lebensmittel gut. Doch vor allem Brot neigt im Hochsommer dazu, schnell zu schimmeln. Zum Glück lässt sich das mit einfachen Mitteln verhindern.
Cerealien bewahrt man am besten in einer gut verschließbaren Dose auf. Foto: Boris Roessler/dpa/dpa-tmn Cornflakes und Co. vor Kochdämpfen schützen Müsli, Flakes und andere Cerealien sind ein Frühstücksklassiker. Weil viele die Flocken gerne knusprig essen, ist die richtige Aufbewahrung wichtig.
Linsen-, Mungbohnen-, Adukibohnen-, Kichererbsen- oder Sonnenblumensprossen sind gute Vitaminlieferanten und geben vielen Gerichten eine pfiffige Note. Foto: Friso Gentsch/dpa/dpa-tmn Vitaminlieferant für den Winter: Sprossen selbst züchten Bei dem Gedanken an Sprossen gruselt es den einen oder anderen noch immer: Die Belastung mit EHEC ist vielen in schlechter Erinnerung. Doch die Keimlinge werden heute streng kontrolliert. Wer selbst welche zieht, sollte einiges beachten.