Barriqueweine passen zum rauchigen Aroma von Grillfleisch

06.05.2016
Zu einem kulinarischen Grillabend gehört für viele auch das passende Glas Wein. Ein Experte des Deutschen Weininstituts erklärt, welche Weinsorte sich für die verschiedenen Grillzutaten eignen.
Wer zum Grillen Rindersteaks oder Lammkoteletts ausgesucht hat, greift beim Wein am besten zu einem aus dem Barriquefass. Foto: Peter Kneffel
Wer zum Grillen Rindersteaks oder Lammkoteletts ausgesucht hat, greift beim Wein am besten zu einem aus dem Barriquefass. Foto: Peter Kneffel

Mainz (dpa/tmn) - Gegrilltes Fleisch hat oft kräftigere Rauch- und Röstaromen als in der Pfanne gebratene Stücke. Zum Fleisch vom Rost passen dann Rotweine, die im Barrique gereift sind, erläutert Ernst Büscher vom Deutschen Weininstitut zum Start der Grillsaison 2016.

Besonders gut begleiten sie gegrillte Rindersteaks und Lammkoteletts. Zum Dry-Aged-Beef zum Beispiel passt ein Spätburgunder. Aber es muss kein Rotwein sein: Wer Schwein oder Geflügel grillt, kann dazu einen trockenen Roséwein oder einen Riesling servieren. Weißwein wie ein Weißburgunder oder Silvaner passt zu Fisch und Meeresfrüchten vom Grill.

An heißen Tagen sollte auch Rotwein vor dem Servieren kurz gekühlt werden, sonst tritt der Alkoholgeschmack zu sehr in den Vordergrund, sagt Büscher: «Mehr als 18 Grad sollte er nicht haben.» Das Kühlen funktioniert zum Beispiel mit speziellen Manschetten, die gut zehn Minuten vor dem Servieren um die Flasche gestülpt werden. Man kann die Flasche auch in eine Schale mit Eis stellen. Am besten gibt man dabei etwas Salz über das Eis, dann taut dieses schneller und gibt mehr Kälte ab.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Viele finden, dass nur Holzkohle das echte Grillabend-Flair liefert. Foto: Monique Wüstenhagen/dpa-tmn Ambiente oder Schnelligkeit? Den passenden Grill finden Ob Würstchen, Steak oder Gemüse - Grillen gehört im Sommer einfach dazu. Die Auswahl an Grillgeräten ist riesig, vom kleinen Elektrogerät bis hin zum professionellen Gasgrill. Aber welches Gerät ist für wen das richtige?
Gegrilltes wie Fleisch wendet man am besten mit einer Grillzange. Die Gabel lässt dagegen Fleischsaft in die Glut tropfen. Foto: Markus Scholz Nochmal anheizen: Tipps für den Grill-Endspurt Der Sommer kommt zurück - und viele packen deshalb noch einmal den Grill aus. Vier Tipps, damit Würstchen, Steaks oder vegetarische Leckereien auf dem Rost gelingen.
Gegrilltes sollte man besser marinieren, bevor es auf den Grill kommt. Foto: Daniel Maurer/dpa Fleisch und Gemüse schon vor dem Grillen marinieren Der Sommer ist mitten in seiner Hoch-Zeit - damit auch die Zeit des Grillens. Doch rund um Bratwürste und gegrilltes Gemüse gibt es einiges zu beachten, um ein optimales Grillerlebnis zu schaffen.
Gemüse und Perlhuhn machen aus deftigem Gulasch ein leichtes Sommergericht. Auf Kohlenhydrate wie Knödel wird dabei verzichtet. Foto: Robert Günther Perlhuhn und Zitrone machen Gulasch leicht Wenn es draußen heiß ist, mag niemand stundenlang kochen. Rindsbäckchen, Kalbfleisch oder Perlhuhn eignen sich dann für ein Sommergulasch. Und wer will, kann das Fleisch sogar ganz weglassen.