Aus Johannisbeeren frischen Saft machen

02.06.2020
Johannisbeeren verfeinern Kuchen oder werden zu Gelee verkocht. Aus den Beeren lässt sich aber auch der reine Saft gewinnen. Aufgegossen mit Wasser oder Sekt wird daraus der perfekte Sommerdrink.
In Johannisbeeren steckt reichlich Flüssigkeit: Mit etwas Zucker und Wasser lässt sich aus den Früchten schnell Saft machen. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn
In Johannisbeeren steckt reichlich Flüssigkeit: Mit etwas Zucker und Wasser lässt sich aus den Früchten schnell Saft machen. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Johannisbeeren enthalten viel Saft. Wer mag, kann aus den Beeren deshalb ganz einfach frischen Saft machen: Dafür ein Kilogramm rote und 250 Gramm schwarze Johannisbeeren waschen, abtropfen lassen und mit circa 150 Gramm braunem Zucker und 350 Milliliter Wasser unter Rühren aufkochen, bis die Beeren aufplatzen, rät die Vereinigung Slow Food.

Das Ganze lässt man in einem Sieb abtropfen und fängt den Saft dabei auf. Die Fruchtreste streicht man dann mit einem Spatel durch ein Sieb, so dass keine Kernreste in den Saft gelangen.

Nun füllt man den Saft in saubere Flaschen ab, lässt ihn abkühlen und kann ihn verschlossen im Kühlschrank aufbewahren. Dort hält er ein bis zwei Wochen.

Wem der Saft pur zu langweilig ist, macht sich daraus einen erfrischenden Sommerdrink: Dazu einfach den roten Saft mit gekühltem Mineralwasser oder Sekt aufgießen und genießen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Damit die Beeren keinen Saft verlieren, gibt es einen einfachen Trick: Auf den ausgekühlten Tortenboden kommt eine Pudding-Schicht. Foto: Monika Schürle/Maria Grossmann/Gräfe und Unzer/dpa-tmn Darauf kommt es beim Backen mit Beeren an Her mit den Früchtchen: Erdbeeren, Johannisbeeren, Stachelbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren oder Brombeeren sind in den Sommermonaten oft eine leckere Zutat von frischen Kuchen. Tipps für die Zubereitung.
Kirschsaft ist Arbeit - denn natürlich muss man die Früchte vor dem Entsaften erst entsteinen. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Selbst gemachte Obstsäfte sind gesund und lecker Der Sommer verwöhnt uns mit einer Fülle von Früchten. Sie schmecken pur, als Kuchenbelag, werden zu Marmelade eingekocht und sind das Tüpfelchen auf so manchem Dessert. Eine weitere Möglichkeit ist das Entsaften.
Leckeres Eis mit nur zwei Zutaten: Für die «Niceream» mixt man gefrorene Bananen und gefrorene Himbeeren. Foto: Lynn Hoefer/de.heavenlynnhealthy.com/dpa-tmn So schmecken Beeren am besten Endlich wieder Beerenzeit: Die kleinen Früchte schmecken nicht nur gut, sie stecken auch voller wichtiger Nährstoffe und lassen sich vielseitig einsetzen - ob im klassischen Sommerkuchen oder im selbst gemachten Eis.
Himbeeren kann man ganz einfach zu Konfitüre oder Gelee verarbeiten. Foto: Arno Burgi Beeren zu Konfitüre und Gelee verarbeiten Im Sommer gibt es frische Beeren aus dem Garten meist im Überfluss. Da die Früchte sehr empfindlich sind, müssen sie entweder schnell gegessen oder eingekocht werden.