Auch der weiße Rand bei Wassermelonen ist essbar

08.08.2019
Die meisten schneiden den weißen Rand bei Wassermelonen einfach weg. Dabei gibt es viele Möglichkeiten, daraus etwas Leckeres zu zubereiten. Tipps gibt die Verbraucherzentrale Bayern.
Der weiße Rand von Wassermelonen wird meist als geschmacklos verschmäht und daher abgeschnitten. Klein gewürfelt liefert er aber in Salaten reichlich Vitamin C. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
Der weiße Rand von Wassermelonen wird meist als geschmacklos verschmäht und daher abgeschnitten. Klein gewürfelt liefert er aber in Salaten reichlich Vitamin C. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

München (dpa/tmn) - Zwischen dem Fruchtfleisch und der Schale einer Wassermelone liegt ein weißer Rand. Er wird beim Zerschneiden von Melonen oft verschmäht, weil sein Geschmack nicht so aromatisch ist wie das rote oder gelbe Fruchtfleisch.

Zu Unrecht: «Dieser weiße Anteil ist essbar und enthält wertvolle Stoffe wie zum Beispiel die Vitamine C und B6», erklärt die Verbraucherzentrale Bayern.

Der weiße Rand schmecke am besten klein gewürfelt in einem Salat oder zerkleinert in einem Smoothie. Eine weitere Möglichkeit ist, das weiße Fruchtfleisch süßsauer einzukochen.

Auch die Kerne der Wassermelone seien essbar, allerdings sollte man diese zerkleinern, raten die Experten. Werden ganze Kerne verschluckt, könne der Körper die darin enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe nicht verwerten. Besser ist es, die Kerne auf einem Backblech zu rösten und damit zum Beispiel Salate, Suppen und Smoothies zu verfeinern. Wichtig sei dann allerdings gut zu kauen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wie der Name schon sagt: Honigmelonen gehören zu den Zuckermelonen und schmecken schön süß. Viele Kalorien enthalten sie aber nicht. Foto: Monique Wüstenhagen Süß und erfrischend: Melonen als Wasserlieferant Fast jeder kennt das aus seiner Kindheit: Im Sommer an einem großen Stück Melone knabbern. Der Saft läuft über die Hände. Und es schmeckt einfach herrlich erfrischend.
1. Wassermelone aufs Brett legen und mit einer Hand festhalten. Mit der anderen ein langes, spitzes Messer senkrecht in die Frucht stechen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Wassermelonen gekonnt klein schneiden Sie gehört zum Sommer wie eine Kugel Eis oder Schwimmbad-Pommes: die Wassermelone. Ihr Fruchtfleisch ist angenehm süß und durch den hohen Wassergehalt erfrischend. Doch wie kommt man am besten ran?
Ein Koch öffnet eine Jackfrucht. Foto: Monika Skolimowska/dpa-tmn Und das ist wirklich kein Fleisch? Unreifes Obst ist meist kein Genuss. Doch bei der Jackfrucht ist das anders. Dann ist das Fruchtfleisch noch weiß und faserig - und saugt alle Gewürze auf. Wer es nicht weiß, denkt, er isst Hühnchen.
Minifrüchte liegen im Trend. Auch bei Ananas gibt es inzwischen Schrumpf-Sorten. Fotos: Paul Zinken/dpa Foto: Paul Zinken Obst- und Gemüsesorten im Miniformat Was ist los in deutschen Supermärkten? Gurken, Tomaten oder Paprika werden kleiner. Viele Kunden mögen Gemüse und Obst im Babyformat, müssen dafür aber draufzahlen.